Jugendbundesligen starten in die Saison

Am kommenden Wochenende beginnt für die Jugendbundesligen in der JBBL, NBBL und in der WNBL der Wettkampfalltag.

Den Auftakt machen die RheinStars Ladies Hürth in der Nordwest-Gruppe der WNBL am Samstag, 12.10.19 um 16 Uhr im Gymnasium Bonnstr. 59 in Hürth gegen die WNBL Kooperation SteelFire 3-2-1, bestehend aus den teilnehmenden Vereinen Herner TC / VfL AstroStars Bochum 1848 und TSV Hagen 1860. Trainerin Steffi Lippold freut sich nun endlich auf den Saisonstart. Nach einer langen Vorbereitung wollen die Mädels zeigen, was in ihnen steckt. Letzte Saison rutschen Die RheinStars Ladies Hürth in die Play Downs, konnten dort aber den ersten Platz in ihrer Gruppe machen und somit die Liga halten.

 

Am Sonntag den 13.10.19 dürfen dann auch die Jungs ins Spielgeschehen eingreifen. Die JBBL um Trainer Kenneth Pfüller muss in der Gruppe 5 bei den Young Gladiators Trier antreten. Die NBBL spielt in der Gruppe Südwest und empfängt am Sonntag in Halle 22 an der DSHS Köln um 15 Uhr das Team USC Heidelberg. Die RheinStars Köln, die von Platon Papadopoulos gecoacht werden, mussten letzte Saison durch die Play Downs, konnten aber die Liga erfolgreich halten. Heidelberg ist Liganeuling und konnte sich erfolgreich durch die Qualifikation kämpfen.

Bei allen Spielen ist der Eintritt frei.

 

WBV-Teams gewinnen Bundesjugendlager 2019

Das am Wochenende in Heidelberg statt gefundene Bundesjugendlager brachte für die Talente des WBV gleich einen Doppelerfolg. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen belegten die Kaderteams des WBV im Vergleich mit den anderen Landesverbänden den ersten Platz. Die Mädchen, gecoacht von unserer ehemaligen Spielerin und Trainerin Centa Herrmann, konnten sich im Finale knapp mit 56:54 gegen Hessen durchsetzen. Mit dabei war auch unsere Spielerin Luisa Anderegg aus unseren Kooperationsteams RheinStars Girls Hürth (U16) und RheinStars Ladies Hürth (WNBL). Sie verpasste am Ende knapp die Nominierung für die Sichtungslehrgänge der U16 Nationalmannschaften.

Die Jungen gewannen ihr Finale mit 59:54 gegen Niedersachsen/Bremen. Von den RheinStars war unser Spieler Christian Kamdom dabei. Er konnte sogar einen der begehrten Plätze für die Nominierungslehrgänge erhalten.

Die Bundestrainer zeigten sich nach dem Jugendlager sichtlich zufrieden mit der Arbeit der Landesverbände. Das Niveau der Spieler und Spielerinnen war auf einem sehr guten Level und die Spiele oft sehr ausgeglichen. Das verstärkt noch einmal die Leistung der WBV-Teams und zeigt, das die Vereins- und Verbandstrainer gute Arbeit leisten. Wir gratulieren dem WBV zu diesem Erfolg und wünschen unseren Spielerinnen und Spielern weiterhin alles gute auf ihrem Weg.

Luisa Anderegg (11) im Finale

 

RheinStars Girls Hürth siegen in Uerdingen

Im vierten Vorrundenspiel in der weiblichen U16 Regionalliga konnten unsere RheinStars Girls Hürth einen 93:33 Sieg beim Tabellenletzten SC 05 Bayer Uerdingen feiern.

Coach Daniel Henle musste zwar kurzfristig auf Vivien Weikardt verzichten, die sich wegen Krankheit abgemeldet hatte. Trotzdem war das Team gut eingestellt und um Wiedergutmachung für die Leistung aus dem rabenschwarzen dritten Viertel gegen Herne bemüht.

Dies gelang von Anfang an mit konzentrierter Verteidigung und konsequent ausgespielter Fastbreaks.  “Endlich klappen die Spielzüge und wir kommen immer besser in die Abschlüsse, die wir wollen”, zeigte sich Coach Henle zurfrieden. Das erste Viertel wurde absolut dominant mit 30:4 gewonnen. Uerdingen bemühte sich im zweiten Abschnitt und die Köln-Hürtherinnen ruhten sich ein wenig zu viel auf ihrem Polster aus. Der Gastgeber konnte dieses Viertel mit 14:14 ausgeglichen gestalten.

Nach der Pause forderten die Coaches Henle, Malik und Borghese wieder mehr Konzentration in der Verteidigung, was das Team dann auch bravorös umsetze. Abläufe und Rotationen in der Defense griffen nun wieder besser und man konnte den Gegner bei 7 im dritten und 8 Punkten im vierten Viertel halten.

Topscorer wurden Nora van Loo mit 28 Punkten und Luisa Anderegg mit 23 Punkten. Ansonsten konnten alle Spielerinnen punkten und trugen zu einer geschlossen Mannschaftsleistung bei.

Energizer Lucia Borghese knickte in der letzten Spielminute um, konnte das Spiel aber zu Ende spielen. Wir hoffen die Verletzung ist nicht schlimm und wünschen von dieser Seite gute Besserung.

Durch den Sieg und die zeitgleiche Niederlage von Neuss in Herne klettern die RheinStars Girls Hürth auf den 4.Tabellenplatz. Damit wäre man für die Endrunde qualifiziert. Allerdings stehen auch noch drei weitere Spiele an, das nächste am 13.10.19 um 14 Uhr in der Bonnstraße in Hürth. Gegner wird dann die TG Neuss sein, die man sich in der Tabelle vom Leib halten will.

Martha Schwab setzt Hella Fromm in Szene

U18 weiblich Regionalliga – Knappe Niederlage im ersten Spiel

Am Wochenende startete endlich die Saison für unsere U18 Mädels in der Regionalliga. Coach Andreas Malik konnte auf 11 Spielerinnen zählen und so ging man auch selbstbewusst in das Spiel in Hilden. Das erste Viertel sah auch gleich vielversprechend aus. Solide in der Abwehr stehend konnten vorne leichte Punkte erziehlt werden. 18:10 stand es nach den ersten 10 Minuten. Dann schlich sich allerdings der Fehlerteufel ein. Die Anspiele wurden ungenauer und die Entscheidungen im Angriff kopflos und überhastet. Hilden konnte davon profitieren und sich bis zur Halbzeitpause eine 5 Punkte Führung erspielen.

Diese Führung wuchs leider aus Kölner Sicht im dritten Viertel weiter an, so dass die Mädels zeitweise einen 10 Punkte Rückstand vor sich hatte. Coach Malik rüttelte in der Viertelpause sein Team nochmals wach. Dies schien Wirkung zu zeigen. Mit toller Teamdefense konnten Hildener Angriffe gestoppt und Bälle abgefangen werden.

Man traf nun auch wieder besser und kam Stück für Stück wieder heran. In der letzten Spielminute konnte Ines Fromm mit einem Dreipunktewurf sogar noch ausgleichen. Leider konnte dieses Momentum nicht in einen Sieg umgemünzt werden. Durch die bereits erreichte Teamfoulgrenze gab es nun Freiwürfe für Hilden, die wieder in Führung gingen. Die RheinStars setzen noch einmal alles auf eine Karte, verfehlten leider ihren nächsten Wurf und mussten die Uhr stoppen. Hilden konnte dies aber bis zu einem Korbwurf verhindern. Dieser traf und es gab noch einen Bonusfreiwurf. Am Ende konnte Hilden in einer knapp umgämpften Partie mit 45:41 den Sieg für sich verbuchen.

Die RheinStars haben jetzt eine längere Pause, in der man konzentriert an den Baustellen arbeiten will. Erst am 03.11. geht es zu den Sterkrade 69ers, die ihr Auftaktspiel ebenfalls verloren haben.

RheinStars Girls Hürth unterliegen Herne 66:88

Im dritten Spiel der Jugendregionalliga weiblich mussten unsere RheinStars Girls Hürth leider eine 66:88 Niederlage gegen den Herner TC hinnehmen.

Dabei begann das Spiel sehr hoffnungsvoll. Mit einem 6:0 Lauf starteten die Gastgeberinnen in der Bonnstraße in Hürth in das Spiel. Herne konnte dann aber kontern, was Coach Daniel Henle zu einer frühen Auszeit zwang. Er schwor seine Mädels nochmal auf die Marschroute in der Verteidigung ein, was diese dann auch besser umsetzten. Herne verteiditgte sehr physisch und machte es den Köln-Hürtherinnen nicht leicht. 17:17 endete der erste Abschnitt.

Im zweiten Viertel folgte dann eine kleine Schwächephase unserer Mädels, die Herne gnadenlos zur 39:28 Halbzeitführung ausnutzte.

Coach Henle und Borghese versuchten in der Halbzeit den Mädels nochmal die Wichtigkeit der Verteidigung einzubleuen, doch dies schien komplett am Team vorbei gegangen zu sein. Denn das dritte Viertel war ein rabenschwarzes für die RheinStars Girls Hürth. Nur drei Feldkörbe konnten aus dem Spiel erzielt werden, dazu traf man nur 3 der möglichen 8 Freiwürfe. 9:29 ging dieses Viertel völlig verdient an Herne.

Mit einem 31 Punkte Rückstand ging man in das Schlussviertel. Coach Henle wies seine Spielerinnen nochmal ausdrücklich darauf hin, das auch die Punktedifferenz entscheidend für die Tabellenplatzierung am Ende der Vorrunde ist. Also legten sich die Mädels nochmal richtig ins Zeug und konnten von der 34.-39. Minute einen 20:3 Lauf verbuchen.

Bis auf 79:63 kam man 2 Minuten vor Schluss heran. Dann verließ die Mädels etwas die Kraft und Herne konnte noch einige Pünktchen drauflegen. Am Ende hieß es 88:66 für Herne, die damit auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Die RheinStars Girls Hürth rutschen damit auf den 6.Platz ab. Am kommenden Wochenende gilt es dann in Uerdingen beim Tabellenschlusslicht Punkte gut zu machen, um die Chance auf die Endrunde offen zu halten.

Das nächste Heimspiel ist am 13.10. wieder in der Bonnstr. in Hürth gegen TG Neuss.

Oberliga Damen mit dem ersten Sieg

Im Trainingszentrum holen die Oberliga Damen den ersten Sieg

Gegen die Bergischen Löwen 2 konnten unsere Oberliga Damen einen ungefährdeten 62:48 Sieg einfahren. Dies war nach der deutlichen Klatsche im ersten Spiel in Duisburg der erste Saisonsieg. Das Spiel musste kurzerhand in das neue Trainingszentrum der RheinStars Köln verlegt werden, da der Korb im APG defekt ist.

Coach Nico Garziella hatte seine Damen scheinbar gut eingestellt, denn die starteten gleich mit einem kleinen Lauf. In der Verteidigung stand man kompakt und konnte daraus schöne Fastbreaks laufen. Die Gäste konnten bis zur Pause Boden gut machen und das Spiel ausgeglichen gestalten. Bis anfang vierten Viertels war es ein spannendes Oberligaspiel, welches hin und her ging. Dann übernahmen unsere Damen das Ruder und ließen sich dieses bis zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Leider verletzte sich Nadine Kruse kurz vor Schluss und musste mit einem umgeknickten Knöchel das Spiel beenden. Von dieser Seite eine schnelle und gute Genesung.

Das nächste Spiel findet am Samstag in Opladen statt.

U14 weiblich Oberliga RheinStars verlieren gegen TG Neuss

Im neuen Trainingszentrum feuert unsere neue Trainerin Paula Martin-Blasquez die U14 Mädels an

Nachdem das erste Saisonspiel aus Spielermangel nicht angetreten werden konnte, standen unserer neuen Trainerin Paula diesmal genügend Spielerinnen zur Verfügung. Da die Korbanlage im APG defekt ist, musste das Spiel kurzerhand in das neue Trainingszentrum verlegt werden. So kamen die Mädels in den Genuss auf Parkett zu spielen. Gegner waren die Mädels der TG Neuss, die allerdings als Tabellenführer dies auch spielerisch auf dem Feld untermauerten. Unsere Mädels hielten bis zur Pause ganz ordentlich mit, dann aber zeigte sich die tiefere Bank der Gäste, die das Tempo weiter erhöhen konnten. Am Ende stand es 37:81 für Neuss. Trotzdem kämpften unsere Mädels bis zum Ende und konnten durch ein paar sehr schöne Spielzüge zeigen, das sie auf dem richtigen Weg sind.

Das nächste Spiel ist am 29.09. in Wuppertal, dann folgt eine längere Pause, in der das Team sich dann auf das nächste Heimspiel am 9.11. gegen BG Bonn 2 vorbereiten kann.

U12 weiblich Oberliga RheinStars 2 verlieren gegen Dragons Rhöndorf

Im zweiten Spiel der Jugendoberliga U12 weiblich konnte Coach H auf 8 Mädels zurückgreifen. Dies war eine deutlich bessere Ausgangslage als noch eine Woche zuvor in Hürth, wo durch Krankheit und noch fehlenden Spielberechtigungen man mit sehr dünnem Kader auflaufen musste.

Das Spiel gegen die Dragons Rhöndorf war allerdings ein wesentlich schwierigerer Brocken als gegen Hürth. Die Gäste waren nicht nur größer sondern auch schon eingespielter und wacher im Kopf. Trotzdem kämpften unsere Mädels vorbildlich und gaben sich als Team niemals auf. Am Ende musste man den Rhöndorfern den 88:39 Sieg fair zugestehn. Man konnte aber auch sehen, das in dem Team der RheinStars 2 eine Menge Potential steckt. Wenn das Team sich jetzt weiter findet und die kommenden Einheiten bis zum nächsten Spiel am 05.10. nutzt, dann kann man gegen die Bergischen Löwen 2 sicherlich einen großen Schritt nach vorne machen.

 

U16 weiblich: RheinStars Girls Hürth starten in die Saison

Unser Kooperationsteam in der weiblichen U16, die RheinStars Girls Hürth, sind am Wochenende in die Regionalligasaison gestartet. Durch den Vorrundenmodus mussten die Mädels um das Trainergespann Daniel Henle, Andy Malik und Horatio Borghese eine Woche früher in die Wettkampfspiele starten, als viele andere Altersklassen.

Dadurch war die Saisonvorbereitung extrem kurz, was Headcoach Daniel Henle durch ein intensives Trainingslager im neuen Trainingszentrum der RheinStars Köln aufzufangen versuchte. Die Mädels nahmen das Angebot freudig an und arbeiteten gezielt an Abläufen im Angriff und in der Verteidigung. Als teambuildende Maßnahme mussten die Spielerinnen danach in der Kletterfabrik in Ehrenfeld ihre Teamfähigkeit und ihren Mut beim Klettern unter Beweis stellen. “Diese Saison wird für uns ähnlich herausfordernd wie eine unbekannte Kletterwand. Also wollte ich den Mädels zeigen, das es nur gemeinsam geht und das man aus der Komfortzone mutig heraustreten muss, wenn man die Erfolgsleiter erklimmen will”, so Coach Henle nach dem Trainingslager.

Am letzten Sonntag ging es dann schon los mit dem ersten Heimspiel im APG gegen die Mädels vom TSVE 1890 Bielefeld. Letzte Saison war Bielefeld in der anderen Vorrundengruppe, so war der Gegner zunächst unbekannt. Dementsprechend nervös gingen unsere Mädels ins Spiel. Dies machte sich auch am ersten Viertelergebnis von 13:6 bemerkbar. Nach dem anfänglichen Abtasten kamen die RheinStars Girls Hürth immer besser in Spiel und zeigten tolle Angriffe. Zur Pause führte man mit 25:14. Im dritten Viertel schalteten unsere Mädels dann einen Gang höher und konnten Bielefeld mit 24:8 in die Schranken weisen. Das letzte Viertel konnte dann im angriff nochmal für schöne Kombinationen und viele einfache Körbe sorgen, leider wurde dafür aber die Verteidigung etwas vernachlässigt, so dass man diesen Abschnitt nur knapp mit 26:20 gewann. Am Ende stand mit einem 75:42 der erste Saisonsieg zu Buche.

Lange feiern war allerdings nicht möglich, denn direkt am Montag stand das nächste Saisonspiel in Recklinghausen auf dem Programm. Durch Kadermaßnahmen war das Wochenende für Ligaspiele gesperrt, so dass beide Team gezwungen waren unter der Woche zu spielen.

Recklinghausen gehört mit zu den Topteams der Liga und war eine deutlich schwerere Aufgabe für unsere Mädels als das Auftaktspiel. Sieben der 11 Spielerinnen der Gastgeberinnen sind zugleich in den Auswahlmannschaften des WBV. Demzufolge war die Qualität und die Intensität deutlich höher in diesem Spiel. Die RheinStars Girls Hürth mussten wie auch schon einen Tag zuvor noch auf einige Spielerinnen, die verletzungs- und krankheitsbedingt fehlten, verzichten. Erwartungsgemäß presste Recklinghausen in der Verteidigung und versuchte unseren Mädels das Leben schwer zu machen. Das erste Viertel konnten wir mit 12:12 ausgeglichen gestalten. Auch im zweiten Abschnitt blieb es knapp, ein Dreipunktewurf von Recklinghausen zur Halbzeit brachte eine knappe 24:19 Führung für die Gastgeberinnen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann aber die tiefere Bank der Gegner, sowie die schwindende Kraft in den eigenen Reihen. Recklinghausen drehte die Schlagzahl höher und die Köln/Hürtherinnen mussten gleich drei Spielerinnen mit leichten Verletzungen auf die Bank verbannen. Dafür kämpften die anderen vorbildlich und versuchten alles, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. 50:24 gewann Recklinghausen aber die zweite Halbzeit, so dass es am Ende verdient 74:43 für die Hausherrinnen stand.

Trotz der Niederlage ließ man aber die Köpfe nicht hängen, kämpfte man doch bis zum Schluss und konnte sich was den Einsatz angeht, nichts vorwerfen. An den taktischen Feinheiten kann das Team nun zwei Wochen arbeiten. Das nächste Spiel steht am 22.09. um 16 Uhr in der Bonnstr. in Hürth an. Dann empfängt man das Team aus Herne, welches ihr erstes Spiel knapp gegen Rhöndorf gewonnen hat.