Endspiel für RheinStars Girls Hürth

Am kommenden Sonntag, 07.04.2019 empfangen die RheinStars Girls Hürth in der Endrunde der Jugendregionalliga U16 weiblich den Tabellenzweiten NB Oberhausen. Um 12 Uhr findet dieses „Endspiel“ um die westdeutsche Meisterschaft in der Halle des Ernst-Mach-Gymnasiums in der Bonnstr. 59 in Hürth statt. Bei einem Sieg ist der Kooperationsmannschaft von Köln und Hürth die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Daher wäre es sehr schön, wenn möglichst viele Zuschauer am Sonntag in die Halle nach Hürth kommen würden, um die Mädels zum Sieg zu tragen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei und es wird ein tolles Catering geben.

RheinStars Girls Hürth verlieren nach doppelter Overtime

 

 

Im Spitzenspiel der Jugendregionalliga U16 mussten die RheinStars Girls Hürth leider eine 88:81 Niederlagen beim Verfolger BG Bonn hinnehmen. Dadurch tauschen beide Vereine nun die Tabellenplätze. Das Team von Coach Daniel Henle und Steffi Lippold fing dabei wie gewohnt rasant an. Mit 9:0 ging man schnell in Führung. Allerdings verließ man dann die erfolgreichen Wege im Angriff, und suchte oft sein Heil in Einzelaktionen. Dies konnte Bonn dann immer wieder zu eigenen Gunsten nutzen und das Spiel offen halten. Die leichte Führung verspielte man im zweiten Viertel, vor allem weil man in der Verteidigung nicht den nötigen Willen bewies, Bälle festzuhalten. Zur Pause sah man sich mit 32:31 zurück. Es war klar, das dieses Spiel bis zum Ende ein knappes Ding werden würde. Das dritte Viertel bot mit 7 Führungswechsel ein abwechslungsreiches Spiel. Mit einer hauchdünnen Führung von 49:48 für die RheinSatrs Girls Hürth ging man in das Schlussviertel. Auch hier blieb das Spiel bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit völlig offen. Bonn konnte mit einem 6:0 Lauf auf 64:62 erhöhen. Auf der Spieluhr standen nur noch 1:27 Minuten. Sandra Krisanac zog beherzt zum Korb und wurde gefoult. Einen der beiden Freiwürfe konnte sie verwandeln. Im darauf folgenden Angriff von Bonn konnten die Köln-Hürtherinnen dann den Ball sichern. Wieder war es Krisanac, die nur durch ein Foul von Bonn gestoppt werden konnte. Wieder zwei Freiwürfe für die RheinStars Girls Hürth. Leider traf wieder nur einer, dieser sicherte sich jedoch die Verlängerung. Man ging also 5 weitere Minuten gegen Bonn ins Rennen. Die Gastgeberinnen schienen zunächst die besseren Nerven zu haben und zogen auf 70:66 davon. Danguole Pupkeviciute stemmte sich mit 8 ihrer insgesamt 43 Punkte in der Overtime dagegen und glich erneut das Spiel aus. 74:74 hieß es nun nachdem die Sirene ertönt war. Weitere 5 Minuten standen an. Das Spiel konnte nun nicht spannender sein. Doch der Weg bis dahin kostete sehr viel Kraft, die nun am Ende in den entscheidenden Phasen fehlte. Insgesamt war die Freiwurfquote der Köln-Hürtherinnen viel zu schwach an diesem Tag. Wichtige Punkte wurden so liegen gelassen. Bonn hatte am Ende einfach die besseren Szenen und konnte das Spiel 88:81 für sich entscheiden. Auch wenn die Enttäuschung nach der Niederlage groß war, viel Zeit zum trauern gibt es nicht. Kommenden Sonntag muss man bei den Citybaskets Recklinghausen den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Das Hinspiel verlor man mit 19 Punkte zuhause. Da ist also noch eine Rechnung offen. Bonn muss in Oberhausen ran. Auch keine einfache Aufgabe, die die RheinStars Girls Hürth nutzen könnten, um wieder die Tabellenspitze zu erklimmen. Dazu müssen aber die Nachlässigkeiten abgestellt und der Wille zum Sieg konsequenter umgesetzt werden.

 

NBBL-Team mit Heimsieg gegen die EWE Baskets Juniors Oldenburg – 84:76

Mit der Niederlage in Gießen am vergangenen Wochenende hatte das NBBL-Team der Rheinstars auch die letzte Chance auf das Erreichen der Play-Offs vergeben. Am Karnevalssonntag galt es somit beim Heimspiel gegen die EWE Baskets Juniors Oldenburg die möglichst beste Ausgangsposition für die Play-Downs zu bewahren.

Erstmals in dieser Saison übertrug Headcoach Platon Papadopoulos die Verantwortung für das Coaching von der Seitenlinie an seinen Assistenten Oliver Elling und beschränkte sich weitestgehend auf eine beratende Funktion.

Die Rheinstars starteten besser in das Spiel und konnten sich bis zum Ende des 1.Viertels eine 22:15 Führung erarbeiten. Im Verlauf des 2.Viertels wurde klar, dass sich die Gäste aus Oldenburg im Saisonverlauf positiv weiterentwickelt hatten und nicht mit dem Gegner aus dem Hinspiel zu vergleichen waren. Das Spiel blieb eng und bis zur Halbzeit konnten die Juniors den Rückstand auf 39:35 verkürzen.

Auf Kölner Seite zeichnete in diesem Viertel vor allem Edward Zacharias für den Großteil der Punkte verantwortlich (10). Ihm gelang zudem mit insgesamt 16 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double und somit die beste Saisonleistung in der NBBL.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Das Momentum wechselte sekündlich. Die Juniors konnten allerdings noch einmal einen Punkt am Vorsprung der Gastgeber abknabbern (59:56).

Im 4. Viertel dasselbe Bild, keines der beiden Teams setzte sich entscheidend ab. Die Gäste aus Oldenburg erspielten sich jedoch temporär, mit noch weingen Minuten auf der Uhr, die Führung. Mit drei Dreiern innerhalb kürzester Zeit durch Thomas Fankhauser (2) und Roni Sijarina (1) wurde das Blatt wieder zu Gunsten der Rheinstars gewendet. Den Sieg machten die Gastgeber anschließend an der Freiwurflinie perfekt, an der insgesamt 85% aller Versuche versenkt wurden.

Eifrigster Punktesammler der Gastgeber war Thomas Fankhauser, dem 24 Punkten gelangen, davon 5 Dreier und eine 100%-tige Freiwurfquote (9 von 9). Neben dem bereits genannten Edward Zacharias scorte auch Tim Elkenhans zweistellig (11). Dieser fischte sich zudem 6 Rebounds und verteilte 5 Assists.

Für die Rheinstars spielten:

J.Burgunder (7), T.Elkenhans (11), J.Wesemann (7), C.Mandt, T.Fankhauser (24), R.Sijarina (5), P.Minjoth (5), J.Fondja Tcheuko (9), T.Regoda, E.Zacharias (16)

Bericht/Fotos: Frank Fankhauser

 

Neue Satzung der SG RheinStars Köln e.V

Der aktuelle Entwurf der neuen Satzung der SG RheinStars Köln e.V.
Mit einem Klick auf den Link kann der aktuelle Entwurf zur Satzung als PFD Datei heruntergeladen werden.
Bei Anregungen etc. bitte in unserer Geschäftsstelle melden!

Satzungsentwurf 05.03.2019

 

 

NBBL-Team mit Auswärtssieg bei den BG Göttingen Juniors – 77:55

In der NBBL stand für das Team der Rheinstars Köln die Partie bei den BG Göttingen Juniors auf dem Spielplan. So traten am frühen Sonntagmorgen 10 Spieler die Fahrt nach Niedersachsen an. Das Team musste dabei auf Top-Scorer Christ Theodor und, wegen kurzfristiger Erkrankung, auf Lionel Kao verzichten. Das Hinspiel gegen die Juniors wurde deutlich mit 85:53 gewonnen. Durch die relativ knappe Niederlage der Gastgeber in der Vorwoche gegen Metropol (8 Punkte) war man aber gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Dies hatten die Spieler der Rheinstars zu Beginn des Spiels allerdings vergessen. Die Gastgeber starteten furios, ließen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und erzielten auf diese Weise im 1.Viertel immer wieder einfache Punkte. Auch der ein oder andere Dreier fiel gerade in diesem Abschnitt durch die Reuse. Das Kölner Team schien noch auf der Autobahn zu sein, denn die Ballstafetten der Juniors wurden nicht konsequent gestört. Somit stand zum Ende des 1.Durchgangs zu recht eine 26:9 Führung für die Göttinger auf dem Scoreboard.

Coach Platon Papadopoulos fand dann anscheinend in der Viertelpause die richtigen Worte und auch die passende Verteidigungsvariante. Fortan wurde der Gastgeber bis zum Spielende schon in der eigenen Hälfte von gleich mehreren Verteidigern empfangen und unter Druck gesetzt. Durch konsequentes Doppeln und switchen wurden Turnover der Juniors provoziert und mehrfach eigene Steals erzielt. Nun stand ein ganz anderes Rheinstars-Team auf dem Feld und bis zur Halbzeit konnte der Rückstand auf 3 Punkte verkürzt werden (34:31).

Wie bereits erwähnt setzten die Kölner den nun gefundenen Spielplan in der 2.Halbzeit weiter um. Da die Göttinger kein durchgängig probates Mittel dagegen fanden, übernahmen die Rheinstars nun die Führung und bauten diese bis zum Ende des 3.Viertels auf 56:46 aus. Im letzten Spielabschnitt versuchten sich die Juniors noch einmal gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Der Gast aus Köln war nun aber nicht mehr zu stoppen. Bis zum Ende der Partie wurde der Abstand auf 77:55 ausgebaut. Ein Sieg, der letztlich hart erkämpft werden musste, am Ende aber, bedingt durch eine homogene und kämpferische Mannschaftsleistung, mehr als verdient war. 

Eifrigster Punktesammler für die Rheinstars Köln war Thomas Fankhauser (20), dem zudem mit 11 Rebounds ein sauberes Double-Double gelang. Mit Joshua Burgunder (13), Tim Elkenhans (13) und Julius Wesemann (10) scorten drei weitere Spieler zweistellig. Die meisten Steals verbuchte Harissis Batsis (5).

Für die Rheinstars spielten:

J.Burgunder (13), T.Elkenhans (13), J.Wesemann (10), H.Batsis (4), T.Fankhauser (20), R.Sijarina (6), F.Hoffmann (3), J.Fondja-Tcheuko (5), C.Mandt, E.Zacharias (3)

Bericht/Foto Frank Fankhauser

NBBL-Team mit Heimsieg gegen die Bayer Giants Leverkusen – 70:66

In der NBBL trafen am frühen Sonntag Nachmittag in der ASV-Halle die Rheinstars Köln auf den rheinischen Rivalen Bayer Giants Leverkusen. Bedingt durch die momentane Platzierung in der Hauptrundengruppe 2 und der deutlichen Niederlage der Rheinstars im Hinspiel, mussten die Gäste als favorisiert angesehen werden.

Im 1.Viertel wurden die Giants dieser Favoritenrolle mehr als gerecht, als man nach einem ausgeglichenen Start nach und nach einen 14-Punkte Vorsprung (8:22) bis zur Viertelpause herausspielen konnte. Die Gastgeber hatten noch keinen rechten Zugriff auf das Spiel gefunden. Auf Leverkusener Seite sorgte in erster Linie Lennard Winter immer wieder für Punkte – er erzielte 17 seiner insgesamt 22 bis zur Halbzeit.

Aber schon in das 2.Viertel kamen die Rheinstars mit einer deutlich aggressiveren Einstellung. Die Jungs kämpften um jeden Ball. Da den Gästen von der rechten Rheinseite mit der Schlusssirene des Viertels noch ein Dreier gelang, konnte der Rückstand zur Halbzeit leider nur auf 27:38 verkürzt werden.

Die Kölner Jungs ließen auch nach der Pause nicht nach und verteidigten verbissen. Das Viertel konnte mit 18:10 gewonnen werden. Christ Theodor war in diesem Abschnitt alleine für 12 Punkte der Rheinstars verantwortlich. In das Schlussviertel gingen die Leverkusener noch mit einer 3 Punkte Führung.

Der Schlussabschnitt gestaltete sich weitestgehend ausgeglichen, keines der beiden Teams wollte sich geschlagen geben. Letztlich waren 25 offensive Rebounds, 18 Steals, die vielen kleinen „hustle plays“ und in den Schlussekunden starke Nerven an der Freiwurflinie für den Sieg der Rheinstars ausschlaggebend.

An dieser Stelle noch ein herzlicher Dank an alle Zuschauer. Insbesondere an die Flying Flönz, die das Rheinstars Team mehr als 40 Minuten angefeuert und angetrieben haben – klasse Aktion!

Insgesamt boten die Rheinstars eine sehr homogene Team-Leistung, aus der Christ Theodor mit 27 Punkten und 4 Steals hervor gehoben werden kann. Thomas Fankhauser verbuchte 13 Punkte, 8 Rebounds und 4 Assists. Roni Sijarina kam auf 12 Punkte und 9 Rebounds, davon alleine 6 offensiv.

Für die Rheinstars spielten:

J.Burgunder (1), T.Elkenhans (7), J.Wesemann, T.Sommer, T.Fankhauser (13), R.Sijarina (12), H.Batsis (3), J.Fondja-Tcheuko (2), L.Kao (1), C.Theodor (27), E.Zacharias (4), F.Hoffmann

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

RheinStars Girls Hürth erklimmen Tabellenspitze

Im zweiten Spiel der Endrunde bleiben die RheinStars Girls Hürth ungeschlagen und besetzen damit den ersten Tabellenplatz. Beim 88:57 Heimsieg gegen dezimierte Bonnerinnen konnten die Köln-Hürtherinnen zeigen, dass das Team sich weiterentwickelt. Auch wenn immer noch einige Baustellen und Konzentrationspausen im Spiel der RheinStars Girls Hürth vorhanden sind, so läuft doch schon vieles immer besser. Phasenweise überzeugte das Team der Coaches Daniel Henle und Steffi Lippold mit attraktivem und schnellem Basketball. Neuzugang Danguole Pupkeviciute, die zur Winterpause aus Rhöndorf in die Domstadt gewechselt ist, fügte sich nahtlos in das Spiel der RheinStars Girls Hürth ein. Olivia Okpara, die mit 23 Punkten Topscorerin der Partie wurde, profitierte immer wieder von den Anspielen ihrer Mitspielerinnen.

Zu Beginn hatten die Gäste etwas die Nase vorn, doch dann legten die RheinStars Girls Hürth los. Nach einer kurzen Powerphase und einem 10:0 Lauf verbuchte man das erste Viertel mit 24:18 für sich. Coach Henle forderte in der Viertelpause konsequentere Verteidigung und die Mädels setzten dies auch exzellent um. Bis zur 16 Minute wurde kein Korb des Gegners zugelassen. Alle Spielerinnen verteidigten individuell und als Team hervorragend. Bonn konnte den mittlerweile 19 Punkte Rückstand zur Pause etwas auf 40:29 verringern.

Die frischgebackene Jugendnationalspielerin Greta Kröger aus Bonn versuchte nun das Spiel für ihre Mannschaft in die Hand zu nehmen. Jedoch wurde sie immer wieder ausgezeichnet von Nora van Loo verteidigt. Kaum einfache Lücken wurden zugelassen und beim Rebound kämpfte das Team gemeinsam um jeden Ball. Daraus resultierten dann 30 Punkte im dritten Viertel, so dass man mit einem komfortablen 70:47 in das Schlussviertel ging. Bonn gelang dann nicht mehr viel, auch aufgrund der schwindenden Kondition und dem immer noch hohen Tempo, das die RheinStars Girls Hürth an den Tag legten.

Am kommenden Wochenende wird dann mit den Citybaskets Recklinghausen ein Schwergewicht der Jugendregionalliga U16 weiblich empfangen. Die RheinStars Girls Hürth sehen sich damit sicherlich einer schwereren Aufgabe gegenüber, aber die Mannschaft ist motiviert und arbeitet darauf hin. Das Spiel wird am Sonntag, 20.01.19 um 16 Uhr in der Halle Brabanter Platz in Alt-Hürth stattfinden.

Oberliga Damen trotz tollem Kampf unterlegen

Die Oberliga Damen der RheinStars Köln konnten aufgrund etlicher Ausfälle nur mit 8 Spielerinnen beim Tabellendritten in Duisburg antreten. Obwohl man am Ende verdient mit 83:53 verlor, fühlte sich das Spiel nicht im geringsten danach an. Coach Henle ordnete von Beginn an eine solide Zonenverteidigung an. Duisburg kam damit erwartungsgemäß nicht sonderlich gut zurecht. Sehr oft blieb nur der Wurf von außen, der nicht häufig sein Ziel traf. Die Kölnerinnen konnten somit viele Rebounds einsammeln. Die Gastgeberinnen versuchten mit einer Pressverteidigung die Domstädterinnen zu stören, doch Coach Henles Vorgabe Angriff ist die beste Verteidigung zeigte immer wieder Wirkung. Die RheinStars kamen durchaus immer wieder zu einfachen Punkten und konnten eine Zeit lang in Schlagweite bleiben. Leider konnte man die Defense nicht konstant auf dem Level halten, und Duisburg punktete in der zweiten Hälfte einfach zu oft zu einfach in der Zone. Auch die 6 Dreier der RheinStars konnten da keine Abhilfe schaffen. Auch Veronica Rath versuchte mit ihren 17 Punkten dagegenzuhalten. Nach der Schlusssirene gingen die RheinStars aber erhobenen Kopfes vom Platz. „Hier kann man sicherlich verlieren, das ist keine Schande. Auch wenn wir jeden Punkt im Abstiegskampf brauchen. Aber meine Mädels haben wirklich toll gekämpft und ich bin mir sicher, das uns das in den kommenden Spielen absolut helfen wird“,resümierte Coach Henle die Leistung seiner Mannschaft nach dem Spiel. Am kommenden Samstag empfangen die Damen dann die ebenfalls im Abstiegskampf befindlichen Fastbreak Leverkusen um 20 Uhr im APG. Dort wird es dann wichtig, die Punkte zu Hause zu behalten, um endlich den Tabellenkeller zu verlassen

JBBL Rheinstars sichern sich mit überragender Defense gegen Gießen die Tabellenführung

Wie schon gegen Heidelberg gerieten die Kölner zu Beginn des Spiels erneut unter Druck. Zwar konnte Alex Elling das Spiel mit einem 3er eröffnen, danach zogen die Gießener jedoch davon. Sie waren extrem gut auf das Kölner Innenspiel vorbereitet und ließen im ersten Viertel lediglich 8 Punkte zu. So ging das erste Viertel mit 8:11verloren.

Auch das zweite Viertel war zunächst von der Defense beider Teams bestimmt. Die ersten zwei Minuten blieben punktelos. Dann ein 3er der Gießener. Der Rückstand wuchs. Nach dreieinhalb Minuten war der Rückstand zum ersten- aber auch letzten Mal zweistellig (8:18).
Erlöst wurden die Rheinstars-Fans dann zunächst von Lagui Diallo. Lagui die erste (10:18). Lagui die zweite (12:18). Danach lay-up Lars Brodisch and one (15:18). Die Rheinstars waren wieder dran. In letzter Sekunde konnte Yannick Prietz sogar noch, mit einem konsequenten power-moove durch die Gießener Defense, die Führung erobern (24:23). So ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel gingen die ersten Punkte nach Gießen. Erneuter Rückstand. Mit einem Doppelschlag holte Lars Brodisch die Führung zurück (28:25). Zur Hälfte des Viertels unentschieden (30:30). 3er von Paul Minjoth (33:30). Zwei Minuten vor Ende des Viertels wieder unentschieden (36:36). Nun schlug die Stunde von Finn Langebartels. Lay-up and one (39:36). Lay-up die zweite (41:36). Diese Führung sollten sich die Rheinstars-Jungs nicht wieder nehmen lassen. Das Viertel endete beim Stand von 46:41.

Im letzten Viertel gingen die ersten Punkte nach Köln. Der Vorsprung konnte weiter ausgebaut werden. Der eigentliche Durchbruch eignete sich jedoch in der dritten Spielminute. Die Rheinstars holten zwei stopps in Folge durch Ablauf der Shot-Clock. Die Gießener kamen einfach nicht mehr zum Korb. Die Folge drei Minuten vor dem Ende – 3er Marten Prigge (58:47). Der Vorsprung war zum ersten Mal zweistellig. Hiervon erholten sich die Gießener nicht mehr. Das Spiel konnte mit 67:52 gewonnen werden. Die Rheinstars können somit ohne Niederlage als Tabellenführer in die kurze Winterpause gehen.

Erneut hat sich die gute Defense-Arbeit und das konsequente Innenspiel der Rheinstars durchgesetzt. Um jedoch ganz oben mitspielen zu können, muss das Spiel sicher noch variabeler werden. Wir freuen uns, nach kurzer Verletzungspause, über die Rückkehr von Marten Prigge auf dem Parkett. Er hat nicht nur durch 5 Punkte, 2 Assists und 2 Steals entscheidend zum Rheinstars-Sieg beigetragen. Die Rheinstars wünschen allen Teams ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Wir freuen uns schon auf tolle Spiele in 2019.

Stats: Lars Brodisch 15/12, Finn Langebartels 14, Lagui Diallo 12

Weihnachtsgrüße 2018

Liebe RheinStars Community,

wieder ist ein Jahr voller Siege und Niederlagen, Schweiß und Tränen, Laugenbrezeln und Kuchen vorbei. Auch dieses Jahr hatten die RheinStars viele Erfolge zu verzeichnen und das nicht zuletzt dank der Hilfe von jedem einzelnen von euch. Egal ob Anschreiben, Kuchenspende, Auswärtsfahrten, oder beim Spiel von einer anderen Mannschaft anfeuern, du bist ein Teil der RheinStars und damit wichtig für uns.

Wir wünschen euch und euren Familien frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Euer
BG/SG RheinStars Köln Team