RheinStars Girls Hürth holen dritten Platz beim ALBA Winterturnier

Die RheinStars Girls Hürth konnten vom 02.-04.01.2020 beim Winterturnier von ALBA Berlin den dritten Platz erreichen. Das Teilnehmerfeld im weiblichen U16 Bereich, welches erstmals bei dem Turnier angeboten wurde, war mit Darmstadt, Osnabrück, Stuttgart, Köln und Berlin stark besetzt.
Nachdem man mit der Deutschen Bahn entspannt angereist war, standen in den folgenden drei Tagen 4 schwere Spiele an.
„Das ist genau das richtige, was wir in der Winterpause benötigen, um im Wettkampfmodus zu bleiben“, resümierte Coach Henle das Turnier. Und dies fing direkt gut an, denn gegen die BG Darmstadt-Roßdorf konnten die RheinStars Girls Hürth mit 61:58 einen knappen Auftaktsieg landen.
Am zweiten Turniertag musste man sich mit dem Regioteam Stuttgart messen, die ihr erstes Spiel gegen ALBA Berlin knapp verloren hatten und danach sehr deutlich gegen Osnabrück gewannen.
Die Partie war hart umkämpft und unsere Mädels waren von Anfang an zu unkonzentriert. Dadurch musste man schnell einem Rückstand hinterherlaufen, der leider nicht mehr in einen Sieg umgemünzt werden konnte. Mit 67:46 musste man sich geschlagen gegeben. Am Abend kam es dann zum Duell mit den Gastgeberinnen von ALBA Berlin. Zwar kam man besser in diese Partie, aber ALBA zeigte den RheinStars Girls Hürth mit starker Verteidigung die aktuellen Baustellen auf. Der Ball wurde zu spät und zu langsam bewegt, was ALBA immer wieder zu einfachen Korbabschlüssen nutzen konnte. Im Angriff wollten selbst die einfachsten Würfe nicht in den Korb gehen. Doch man ließ die Köpfe nicht hängen und kämpfte tapfer weiter.
Am letzten Turniertag wollte man dann gegen die bislang sieglosen Osnabrückerinnen einen positiven Abschluss finden. Das Spiel fand wieder in der Max-Schmeling-Halle statt, in der man am vorherigen Tag gegen Stuttgart verlor. Obwohl Osnabrück zwei Spiele sehr deutlich verloren hatte, waren sie keineswegs ein leichter Gegner. Auch sie wollten wenigstens einen Turniersieg einheimsen. Daher war die erste Halbzeit hart umkämpft mit den besseren Aktionen für die Osnabrückerinnen. Unsere Mädels waren teilweise völlig von der Rolle und man fiel einige Male wieder in alte Muster. Zu wenig Spannung und zu wenig Teamwork auf dem Feld brachten den Gegner mit 13 Punkten zur Pause in Führung. Coach Henle schwor sein Team nochmals auf den Zusammenhalt ein und legte den Schwerpunkt wieder auf die Verteidigung. Und die zeigte im dritten Viertel, was möglich ist, wenn alle wach sind und zusammen verteidigen. Nur ein Korb wurde den Gegnerinnen erlaubt. Auch im letzten Viertel konnte man Osnabrück bei 7 Punkten halten und aus vielen Rebounds und Steals selbst immer wieder zu Punkten kommen.
Am Ende gab es einen viel zu knappen 42:40 Sieg in einem defensiv geprägtem Spiel. Damit schließen die RheinStars Girls Hürth als Dritter das Turnier ab und können über viele wertvolle Erfahrungen in die Vorbereitung auf den nächsten Ligagegner gehen.

RheinStars Girls Hürth freuen sich über den dritten Platz beim Turnier

WNBL – Leider keine Belohnung für RheinStars Ladies Hürth

Am 3. Advent wollten die RheinStars Ladies Hürth sich endlich den langersehnten ersten Sieg holen. Bei den SteelFire 3-2-1, einem Kooperationsteam aus den Vereinen TSV Hagen, Herner TC und VfL AstroStars Bochum, konnten sich unsere Mädels trotz starker Leistungssteigerung nicht belohnen.

Die Coaches Daniel Henle und Martin Trefzger hatten das Team defensiv gut eingestellt, das sah man bereits im ersten Viertel. Ein konzentrierter Start der Köln-Hürtherinnen führte zu einer zwischenzeitlichen 7 Punkte Führung. Dann schlichen sich erste Fehler ein und SteelFire konnte aufholen. Das erste Viertel endete dann knapp mit 22:17 für die Gastgeberinnen.

Das zweite Viertel begann dann leider mit einer Powerphase der Gastgeberinnen. Mit einem 8:0 Lauf bestimmte SteelFire die ersten 5 Minuten das Viertel. Erst Nora van Loo konnte in der 16. Minute den ersten RheinStars Ladies Hürth Punkt erzielen und leitete damit eine gute Phase für ihr Team ein. Bis zum Halbzeitpfiff konnte man den Rückstand auf 27:36 verkürzen und blieb so in Schlagdistanz. In der Pause schworen die Coaches die Mädels nochmal auf die Defenseaufgaben ein. Die ersten 8 Minuten hielten die Köln-Hürtherinnen gut dagegen und konnten immer wieder mit tollen Punkten an SteelFire dran bleiben.

Josi Tautz musste allerdings früh mit ihrem vierten Foul vom Parkett gehen. Olivia Okpara, die mit 15 Punkten und 17 Rebounds beste Spielerin der RheinStars Ladies Hürth war, konnte Nationalspielerin Sarah Polleros gut in Schach halten. Sie machte zwar 18 Punkte und wurde somit zum Topscorer der Partie, allerdings hielt Okpara sie damit fast 10 Punkte unter ihrem Saisonschnitt.

Ein 7:0 Lauf gegen Ende des dritten Viertels verschaffte SteelFire eine komfortable 22 Punkte Führung.

Doch von Aufgeben war bei den RheinStars Ladies Hürth nichts zu sehen. Ein 13:0 Lauf mitte des Viertels verkürzte den Rückstand auf 58:47. In der Schlussphase wäre es dann fast noch einmal richtig spannend geworden, als die Köln-Hürtherinnen bis auf 9 Punkte herankamen. In der Verteidigung schaffte die Zonenpresse und die Zonenverteidigung Stabilität und sicherte den RheinStars Ladies Hürth Rebound um Rebound. Leider wurde wieder zuviele einfache Korbchancen vergeben, so dass die Belohnung mit einem Sieg ausblieb.

Am Ende reichte es wieder nicht zu einem Sieg, allerdings sind die Coaches mit Leistungssteigerung

WNBL – RheinStars Ladies Hürth weiter ohne Sieg

Am zweiten Advent mussten unsere WNBL Mädels nach Osnabrück zu den Junior Panthers reisen. Nachdem Headcoach Steffi Lippolt durch ihre Schwangerschaft nicht weiter zur Verfügung steht, übernehmen von jetzt an die Coaches Daniel Henle und Martin Trefzger das Team.

Die RheinStars Ladies Hürth mussten auf Laila Kock verzichten, die sich kurz zuvor eine Fußverletzung zugezogen hatte. Trotzdem waren die Mädels hochmotiviert, den ersten Saisonsieg einzufahren. Dementsprechend engagiert gingen die Köln-Hürtherinnen ins Rennen. Luisa Anderegg bekam von den Coaches den Sonderauftrag Tessa Strompen, die aufgrund einer langen Verletzung ihr erstes WNBl Spiel bestritt, zu verteidigen. Dies löste sie hervorragend und konnte Strompen am Ende bei 15 Punkten halten. Normalerweise ist sie für weit mehr bekannt.

Das erste Viertel war hart umkämpft und endete knapp 18:17 für die Junior Panthers.

Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeberinnen dann etwas die Schlagzahl erhöhen und die Führung in der 15. Minute auf 27:18 ausbauen. Dann folgte eine gute Phase der RheinStars Ladies Hürth, die mit einem 7:0 Lauf zum Halbzeitstand von 31:29 für OSC verkürzen konnten.

Das dritte Viertel war mit die beste Leistung, die die Gäste heute zeigten. Mit sehr guter Vertedigung stoppte man nahezu jeden Schnellangriff der Osnabrückerinnen und hielt diese bei nur 8 Punkten. Selbst konnte man durch schnelles Umschalten immer wieder den Ball in den Korb legen. Mit einem 11:0 Lauf, gekrönt von einem dreier von Katharina Berg ging man mit einer 7 Punkte Führung in das Schlussviertel.

Diese Euphorie konnte man allerdings nicht in den ersten Minuten des vierten Viertels konservieren. Die Junior Panthers nutzten diese Schwächephase der Köln-Hürtherinnen gnadenlos aus und legten einen 8:0 Lauf aufs Parkett. Das Trainergespann Henle/Trefzger nahm sofort eine Auszeit und versuchte das Team wieder in die Spur zu bringen. Ob es an der steigenden Müdigkeit oder an der zu frühen Sicherheit der Führung lag, die Mannschaft war völlig von der Rolle. Es folgte ein weiterer 10:0 Lauf, der den OSC eine komfortable 57:46 Führung 4 Minuten vor Ende bescherrte. Erst in der 36. Minute fiel der erste Feldkorb für die RheinStars Ladies Hürth, die sich nicht aufgaben und tapfer weiter kämpften. Man konnte nochmal auf 6 Punkte verkürzen, aber die Zeit wurde clever von den Junior Panthers ausgespielt. Am Ende musste man durch diese 61:51 Niederlage weiter auf den ersten Saisonsieg in der WNBL warten.

Beste Werferin auf Seiten der RheinStars Ladies Hürth waren Olivia Okpara mit 18 Punkten und Katharina Berg mit 13 Punkten.

Am kommenden Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel bei SteelFire 3-2-1 an.

U18 weiblich Regionalliga – Trotz tollem Kampf kein Sieg gegen Opladen

In der weiblichen U18 Regionalliga empfingen unsere Mädels unter der Leitung von Coach Daniel Henle das Team BBZ Opladen. Im Trainingszentrum der RheinStars starteten die Mädels ganz gut in die Partie. Sina Römer verwandelte gleich zu Beginn zwei Freiwürfe sicher. Dies sollte leider nicht so bleiben. Am Ende trafen nur 7 von 23 Freiwürfen ihr Ziel. Opladen holte am Ende des ersten Viertels mit einem 8:0 Lauf auf und konnte sich mit 17:11 in Führung bringen.

Das zweite Viertel gestaltete sich mit 8:8 ausgeglichen. Zur Pause lagen die RheinStars nur 6 Punkte zurück.

Nach der Pause kippte das Spiel dann leider. Auf Kölner Seite häuften sich die Ballverluste und Opladen konnte daraus Kapital schlagen. Mit 30:15 gewannen die Gäste die zweite Halbzeit. Am Ende musste man sich mit 34:55 geschlagen geben.

Damit verbleiben die RheinStars auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag empfängt man dann um 18 Uhr im APG das Team der CityBaskets Recklinghausen.

U12 weiblich Oberliga – Intensive Spiele für unsere Mädels

Am Samstag empfingen unsere U12w-2 Mädels den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer BBZ Opladen im APG.

Obwohl hochmotiviert mussten sich die Mädels früh der starken Qualität der Gäste geschlagen geben. Opladen hatte nicht nur viele ältere Jahrgänge dabei, die bereits sehr gute Spielanalgen haben. Auch das Zusammenspiel und der Fastbreak waren wirklich sehr gut ausgebildet. So lagen die RheinStars Köln 2 früh sehr deutlich zurück und mussten sich jeden Korb schwer erarbeiten. Am Ende konnte Opladen mit einem ungefährdeten 91:26 Sieg die weiße Weste behalten. Unsere Mädels rutschen damit auf den 8. Tabellenplatz ab.

 

Die U12w-1 Mädels erkämpfen sich nach einem nervenaufreibenden Krimi beim Brühler TV den 3.Tabellenplatz. Zu Beginn der Partie spielten die Mädels wirklich tollen Basketball. Coach Daniel Henle hatte zwar nur 6 gesunde Spielerinnen dabei, konnte aber entspannt eine komfortable 15 Punkte Führung zur Halbzeit mitansehen. Dann kämpsten sich die Brühler Mädels aber durch tollen Kampf und stärkeres Zweikampfverhalten zurück ins Spiel. Der Vorsprung schmolz dahin, bis es im letzten Achtel sogar zum Ausgleich kam. Die Heimhalle stand Kopf. Aber die RheinStars Köln schafften es den ausgeglichenen Punktestand bis zur letzten Spielminute zu halten. Durch das sehr körperiche Spiel waren sehr viele Fouls auf der Anzeigetafel angezeigt. Unsere Mädels mussten dann leider auf Linn Wasserfuhr und Lilli Lacher verzichten, da diese mit je 5 Fouls auf die Bank mussten. In einem finalen Kraftakt kam es dann zur spielentscheidenden Situation, als Johanna Maier gefoult wurde. Sie ging an die Linie und konnte beide Freiwürfe sicher verwandeln. Kurz danach kam auch Thora Suska wieder in die Spur und zog beherzt zum Korb. Auch sie konnte nur durch Fouls gestoppt werden. Am Ende sprang ein knapper 50:45 Sieg heraus.

Am kommenden Wochenende spielen dann beide Teams wieder hintereinander zuhause. Diesmal aber im Trainingszentrum der RheinStars. Den Auftakt machen die U12w-2 Mädels um 10 Uhr gegen Brühl. Um 12 Uhr empfangen die U12w-1 Mädels dann die Zweitvertretung der BG Bonn.

SCHEINE für VEREINE – Prämien für die RheinStars sichern

REWE hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen. Mit der Aktion “Scheine für Vereine” können REWE-Kunden jetzt für alle Einkäufe pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein erhalten (so lange der Vorrat reicht). Dieser kann dann über eine APP “Scheine für Vereine” (empfohlen) oder über die Homepage www.rewe.de/scheinefuervereine (siehe Link) einem Verein zugeordnet werden.

https://scheinefuervereine.rewe.de/

Davon profitiert der Verein und kann die eingelösten Scheine dann in tolle Prämien wie Trainingsgeräte, Equipment, Trikots, etc. einlösen. Dies fließt dann in die Jugendförderung des Vereins und hilft direkt im Trainingsbetrieb.

Die kostenlose APP ermöglicht eine schnelle und einfache Art die Kassenbons direkt einzuscannen und zu zuordnen.

Solltet Ihr die Kassenbons über die REWE-Homepage (siehe Link) eingeben, müsst Ihr für Bundesland: Nordrhein-Westphalen, für Stadt: Köln und für Verein: SG-RheinStars Köln eingeben.

Bis zum 15.12.19 kann man also bei jeden REWE-Einkauf seinen Kassenbon (min. 15 € Einkauf) einscannen und dies dann für die RheinStars Köln einlösen. Bis zum 31.12.19 können dann noch Vereinsscheine zugeordnet werden. Wer also noch Kassenbons hat, die bis zum 15.12.19 datiert sind, kann diese dann bis zum 31.12.19 den RheinStars zuordnen.

 

weibliche U12 Oberliga – Krimi in Bonn und keine Hundert bei den bergischen Löwen

U12w-1

 

Unsere U12 Mädels mussten am letzten Wochenende beide Auswärts antreten. Den Auftakt machte die U12w-1 bei der BG Bonn. Coach H konnte leider nur auf 7 Spielerinnen zurückgreifen, da einige durch Familienfeiern und Krankheiten nicht dabei sein konnten.

Das Spiel wurde am Ende in einem regelgerechten Krimi mit einem hauchdünnen 44:43 Sieg gewonnen. Dabei spielten die Mädels wirklich gut, allerdings blieb der gegnerische Korb fast das gesamte Spiel über wie vernagelt. Die RheinStars warfen fast doppelt so oft wie Bonn auf den Korb, trafen davon aber leider kaum. So blieb das Spiel immer knapp und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Erst im letzten Achtel fiel die Entscheidung in der letzen Spielminute. Nachdem die beste Spielerin der Bonnerinnen ihr fünftes Foul begann und das Spiel verlassen musste, nahm sich Linn Wasserfuhr ein Herz und verwandelte einen Wurf zur Führung. Kurz zuvor ließ sie leider ihre Gegenspielerin zum Korbziehen, was die zwischenzeitliche Bonner Führung bedeutete. Umso größer war die Freude nicht nur bei ihr, sondern auch bei allen anderen Mädels, die lautstark von der Bank die letzte Verteidigung zur Höchstleistung anfeuerte. Durch diesen Sieg konnte die hohe Niederlage aus dem letzten Spiel etwas kompensiert werden und man klettert in der Tabelle auf den 6. Platz, direkt als Nachbar hinter der U12w-2 von uns.

Die wiederum musste am Sonntag bei den Bergischen Löwen antreten. Dem Team, das der U12w-1 eine herbe 100:51 Niederlage verabreichte. Dem eher aus Anfängerinnen bestehenden Team von Coach H stand also ein ähnliches Szenario bevor. Aber die Mädels konnten das Ergebnis am Ende im zweistelligen Bereich halten. Mit 98:31 unterlag man dem besseren Team. Dabei spielte die U12w-2 in einigen Achteln wirklich toll zusammen und konnte diese Abschnitte sogar gewinnen. Trotz der Niederlage jubelten alle nach dem Spiel, das man dem Gegner nicht die Hundert Punktemarke zugestand. Damit verbleiben die RheinStars 2 auf dem 5.Tabellenplatz.

Am kommenden Wochenende spielen dann beide Teams hintereinander im APG. Die U12w-2 empfängt um 10 Uhr die BG Bonn, um 12 Uhr versucht die U12w-1 dann den bislang ungeschlagenen Tabellenführer BBZ Opladen zu ärgern.

U12w-2

 

Jugendbundesligen starten in die Saison

Am kommenden Wochenende beginnt für die Jugendbundesligen in der JBBL, NBBL und in der WNBL der Wettkampfalltag.

Den Auftakt machen die RheinStars Ladies Hürth in der Nordwest-Gruppe der WNBL am Samstag, 12.10.19 um 16 Uhr im Gymnasium Bonnstr. 59 in Hürth gegen die WNBL Kooperation SteelFire 3-2-1, bestehend aus den teilnehmenden Vereinen Herner TC / VfL AstroStars Bochum 1848 und TSV Hagen 1860. Trainerin Steffi Lippold freut sich nun endlich auf den Saisonstart. Nach einer langen Vorbereitung wollen die Mädels zeigen, was in ihnen steckt. Letzte Saison rutschen Die RheinStars Ladies Hürth in die Play Downs, konnten dort aber den ersten Platz in ihrer Gruppe machen und somit die Liga halten.

 

Am Sonntag den 13.10.19 dürfen dann auch die Jungs ins Spielgeschehen eingreifen. Die JBBL um Trainer Kenneth Pfüller muss in der Gruppe 5 bei den Young Gladiators Trier antreten. Die NBBL spielt in der Gruppe Südwest und empfängt am Sonntag in Halle 22 an der DSHS Köln um 15 Uhr das Team USC Heidelberg. Die RheinStars Köln, die von Platon Papadopoulos gecoacht werden, mussten letzte Saison durch die Play Downs, konnten aber die Liga erfolgreich halten. Heidelberg ist Liganeuling und konnte sich erfolgreich durch die Qualifikation kämpfen.

Bei allen Spielen ist der Eintritt frei.

 

WBV-Teams gewinnen Bundesjugendlager 2019

Das am Wochenende in Heidelberg statt gefundene Bundesjugendlager brachte für die Talente des WBV gleich einen Doppelerfolg. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen belegten die Kaderteams des WBV im Vergleich mit den anderen Landesverbänden den ersten Platz. Die Mädchen, gecoacht von unserer ehemaligen Spielerin und Trainerin Centa Herrmann, konnten sich im Finale knapp mit 56:54 gegen Hessen durchsetzen. Mit dabei war auch unsere Spielerin Luisa Anderegg aus unseren Kooperationsteams RheinStars Girls Hürth (U16) und RheinStars Ladies Hürth (WNBL). Sie verpasste am Ende knapp die Nominierung für die Sichtungslehrgänge der U16 Nationalmannschaften.

Die Jungen gewannen ihr Finale mit 59:54 gegen Niedersachsen/Bremen. Von den RheinStars war unser Spieler Christian Kamdom dabei. Er konnte sogar einen der begehrten Plätze für die Nominierungslehrgänge erhalten.

Die Bundestrainer zeigten sich nach dem Jugendlager sichtlich zufrieden mit der Arbeit der Landesverbände. Das Niveau der Spieler und Spielerinnen war auf einem sehr guten Level und die Spiele oft sehr ausgeglichen. Das verstärkt noch einmal die Leistung der WBV-Teams und zeigt, das die Vereins- und Verbandstrainer gute Arbeit leisten. Wir gratulieren dem WBV zu diesem Erfolg und wünschen unseren Spielerinnen und Spielern weiterhin alles gute auf ihrem Weg.

Luisa Anderegg (11) im Finale