Trotz Corona digital und Kreativ!

Aufrufe: 63

Diese Zeiten sind nicht allein eine Herausforderung für die RheinStars, ihre Mitglieder und die betroffenen Familien. In einer Mammutaufgabe muss der drittgrößte deutsche Basketballverein sich dieser Aufgabe stellen. Mit seinen fast 50 Teams im Wettkampfbetrieb, dazu etliche weitere Aktionen wie Basketballcamps, Schul- und KiTa-AGs und diverse Vereinsevents kam einiges auf die RheinStars zu, als plötzlich nichts mehr ging.

 

Auf der anderen Seite konnten die Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Platon Papadopoulos bereits in der ersten Lockdown-Phase sowie im folgenden Sommertraining Erfahrungen sammeln. So entwickelten die Trainer Angebote, um mit ihren Teams in irgendeiner anderen Form weiter in Kontakt zu bleiben. Zuerst wurden den Mitgliedern Trainingspläne für Zuhause zusammengestellt. Schnell versuchte man sich dann mit Onlinekursen in Videokonferenzen zusammenzuschalten, um gemeinsam Sport und Basketball zu treiben. Sehr herauszuheben sind hier die Angebote im U12 Bereich. In regelmäßigen Zoom-Trainings versuchten die Trainer den Kindern die Lockdown-Zeit erträglich zu gestalten. Es gab zudem Videoschulungen von Basketballspielen. Dabei wurden regelmäßig Youtube-Links in den Teamgruppen rumgeschickt mit diversen Aufgaben wie Spielbeobachtung, Spieleranalysen oder Regel- und Scoutingaufgaben. Der sportliche Leiter entwarf zudem ein umfangreiches Athletikangebot über den Sommer, das Corona-konform auf den Vorwiesen des RheinEnergie Stadions angeboten wurde. Sogar die Sommerbasketballcamps konnten in einer völlig neuen Organisationsstruktur stattfinden.

 

Auch in der aktuellen Lockdown-Phase arbeiten Trainer und Sportliche Leitung fleißig an sinnvollen Alternativen. „Wir sind sehr stolz auf die engagierte und kreative Bereitschaft unserer Trainer und Trainerinnen, mit dieser ungewohnten Situation umzugehen und den bekannten Arbeitsplatz Halle gegen das digitale Onlinetraining umzugestalten. Das ist nicht selbstverständlich und spricht für einen starken Zusammenhalt, das wichtigste ist aber, das alle gesund und fit bleiben“, sagt Platon Papadopoulos als Sportlicher Leiter.

 

 

Hier findet ihr eine Auflistung aller Angebote:

 

1. Zoom-Meetings:

Natürlich machen wir weiterhin Zoom Meetings in den Teams. Je nach Altersklasse und Leistungsniveau angepasst werden dort Fitness- und Athletikeinheiten durchgeführt. Dazu kommen theoretische Einheiten zu Basketballwissen, Spielbeobachtungen, Regelkunde oder einfach zum sozialen Austausch. Ein wichtiger Punkt, um mit den Mannschaftskameraden und Trainern in Kontakt zu bleiben.

 

2. Quizze:

Wir haben auf unserer Homepage Quizze erstellt, die frei für alle zugänglich sind:
Quizze?! – SG RheinStars Köln e.V. (sg-rheinstars-koeln.de)

Dazu haben wir hier weitere Quizze, die in den Teamgruppen weitergeschickt werden:
Live polls and interactive presentations – AhaSlides

 

3. Aufgabenpools:

Wir haben Fragen- und Aufgabenpools für unterschiedliche Altersgruppen zusammengestellt, die von unseren Trainern in Zoom Meetings mit eingebracht werden können. Zum Teil bekommen die Teams die Aufgaben zur Vorbereitung auf ein Zoom Meeting, in dem dann die Ergebnisse zusammengetragen und weiter erörtert werden können. Das können zum Beispiel Technikbeschreibungen oder Regelfragen, aber auch Laufwege zu Spielzügen sein.

 

4. Teamchallenges:

Viele Trainer haben selbst kreative Challenges erarbeitet. Je nach Team können das Aufgaben sein, die alleine oder zu zweit drinnen oder draußen durchgeführt werden können. Die Aufgaben müssen dokumentiert werden (kurze Videos, Listen, Fotos, etc.) und werden dann zu einem bestimmten Termin in den Teamgruppen vorgetragen und verglichen. Das können Fitnessaufgaben sein, die als Team zusammengezählt werden oder kreative Aufgaben, die später bewertet werden. Es können daraus kleine Gewinnspiele gemacht werden, in dem die besten oder ersten zwei Teams kleine Preise bekommen. Noch besser ist es, wenn die anderen Teilnehmer den Siegern kleine Videobotschaften mit Glückwünschen oder eine kleine Aufgabe wie eine Tanzchoreo oder ein Lied vortragen müssen.

 

5. Interne Schulungen

Wir erstellen gerade Power Point Präsentationen, die intern mit den Coaches oder bestimmten Altersklassen offen als Fortbildungen angeboten werden. Themen wie Offensiv-Prinzipien, Angriffsformationen oder Basketballgeschichte können damit in virtuellen Räumen vorgeführt werden. Zoom bietet da viele Möglichkeiten Unterricht interaktiv und lernfördernd anzubieten (Breakout Rooms, Whiteboards, Abstimmungen, etc.)

 

6. Videoschulungen

Bei Youtube gibt es freizugängliche Spiele in voller Länge. Wir geben manchen Teams dazu Aufgaben, sich komplette Spiele (Nationalteams, NBA, WNBA, College, BBL, NBBL etc.) anzuschauen und bestimmte Situationen zu beobachten und zu analysieren (Anschreiben üben, Scouting üben, Pick´n´Roll Defense analysieren, Spieler xy beobachten, Spielstile vergleichen, etc.).

Darüber hinaus geben wir gute Konzepte an die Teams weiter (ALBA Berlin Sportstunde, Fitness Workouts, Ball Handling Workouts, etc.)

Wie werde ich Schiedsrichter?

Aufrufe: 16

Auch in der Corona Zeit suchen die RheinStars Köln wieder interessierte Personen, die wir bei ihrer Aus- und Weiterbildung zum Schiedsrichter/In gerne begleiten und unterstützen wollen.
Wie die Schiedsrichterlizenzen organisiert sind könnt Ihr der Abbildung-1 entnehmen.

Abbildung-1: Organisation der Schiedsrichter-Lizenzen im Basketball.

 

Wie man anhand der Abbildung-2 (weiter unten) sehen kann, beginnt die Ausbildung zum Schiedsrichter mit der Lizenz Stufe E (LSE-Ausbildung).
Die Grundausbildung (LSE) besteht aus einem Präsenztag in der Halle sowie einem E-Learning Kurs. Im Anschluss dürfen Spiele in der Kreisliga geleitet werden. Es gibt KEIN Mindestalter, um diese Lizenzstufe zu erwerben.
Die Kosten für die LSE-Ausbildung betragen 50€ pro angemeldete Person (der Verein beteiligt sich daran!).
Darin enthalten sind die Kosten für das E-Learning und den Präsenztag der LSE und LSD Ausbildung, Referentenkosten, sowie ein Schiedsrichter-Hemd und eine Pfeife inklusive einer Schnur.

 

Lizenz Stufe D (LSD-Ausbildung):

Die LSD-Ausbildung (ebenfalls ein Präsenztag in der Halle und ein E-Learning-Kurs) baut auf dem LSE-Lehrgang auf. Im Anschluss an ein nach dem Lehrgang geleitetes Prüfungsspiel dürfen Spiele auf Landesverbands Ebene geleitet werden.
Der Basketball Kreis Köln würde bei genügend Anmeldungen einen weiteren Lehrgang anbieten. Als erstes wird der E-Learning-Kurs absolviert und bei Freigabe der Hallen und des Kontaktsports wird der Präsenztag in der Sporthalle organisiert.

 

 

Abbildung-2: Organisation der Schiedsrichterausbildung.

 

Prüfe Dein Regelwissen!

Auf der E-Learning-Plattform des DBB, wird ein kostenfreier Schnelltest für Basketballbegeisterte angeboten.
Du hast die Möglichkeit, Dein Wissen über die Basketballregeln mit 15 Fragen zu überprüfen.
Der Schnelltest besteht aus Fragen aus dem offiziellen Fragenkatalog für Schiedsrichter.

Die kostenlose Registrierung auf der E-Learning-Plattform des DBB ist unter nachfolgendem Link: https://dbb.triagonal.net/online/ möglich. Bitte wähle bei der Anmeldung die Kampfrichterausbildung an, dort befindet sich der Schnelltest.

 

Weitere Informationen und Unterlagen für Schiedsrichter findet Ihr unter:
https://www.basketball-bund.de/dbb/schiedsrichter/downloads

Einen Überblick zu den aktuellen News im Schiedsrichterwesen könnt Ihr unter:
https://www.basketball-bund.de/news/schiedsrichter finden.

Die Termine sind aufgrund der Pandemie noch nicht festgelegt. Sie werden von Alexander Sauer dem Schiedsrichterwart des BBKK bekanntgegeben.

 

Alle Personen, die das Interesse haben und sich als Schiedsrichter engagieren wollen, können sich unter der Angabe folgender Daten:

– Name, Vorname
– Lizenznummer (nur für den LSD Lehrgang)
– Geburtsdatum
– Emailadresse
– Meldeverein
– Hemdengröße (nur LSE Lehrgang)

bei unserer Schiedsrichterwartin Luisa Schumacher unter der Mail-Adresse l.schumacher@sg-rheinstars-koeln.de melden.
Luisa hilft euch auch gerne bei weiteren Fragen und gibt gerne Auskunft über ihre eigenen Erfahrungen als Schiedsrichterin.
Alternativ könnt Ihr euch auch gerne bei unserer Geschäftsstelle unter info@sg-rheinstars-koeln.de melden.

Wir freuen uns sehr, wenn Ihr die RheinStars und den Basketballsport im allgemeinen unterstützt.

 

Gez., Sportlicher Leiter der SG RheinStars Köln e.V.
Platon Papadopoulos

 

 

Mit großer Spannung fiebert unser NBBL Team gegen USC Heidelberg dem Saisonauftakt entgegen

Aufrufe: 6

Nachdem aufgrund von Quarantänevorschriften die ersten Spiele verschoben werden mussten, konnte mit einiger Verspätung am Samstag 31.10. das erste Saisonspiel 2020 ausgetragen werden.

Der erste Gegner der RheinStars heißt USC Heidelberg. Beide Teams beginnen auf hohem Niveau und liefern sich einen regelrechten Schlagabtausch um die Punkte.
Zum Ende des ersten Viertels steht es 18:18.

Im zweiten Viertel verlässt die RheinStars leider das Glück, womit unser Team nur auf 9 Punkte zum Ende des Viertel kommt.
Heidelberg fährt auf, nutzt erfolgreich die Fastbreaks und bringt insgesamt 38 Punkte zum Ende des Viertels auf die Tafel.
Zur Halbzeit steht es damit 27:56 für die Jungs aus Heidelberg.

 

Nach einer regelrecht lauten Ansage des Kölner Coaches Oliver Elling kommen die RheinStars aufgeweckt ins dritte Viertel.
Die Verteidigung wird konsequent gespielt, Turnover des Gegners genutzt und auch unter dem Korb fallen die Punkte wieder besser. Man hat die Heidelberger jetzt unter Kontrolle. Durch die hervorragende Verteidigung der Kölner, lässt man nur 10 Punkte aus Heidelberg zu.
Im Angriff hingegen konnte man weitere 15 Punkte auf die Tafel schreiben.

Zum vierten Viertel kommen die jungspunde aus Heidelberg wieder mehr zum Zug.
Wobei die Leistung beider Teams hoch gehalten wird, geht das letzte Viertel mit 20:23 knapp an die Heidelberger.

Nichts desto Trotz müssen sich unsere Jungs zum Ende der Partie doch klar geschlagen geben. Den hohen Rückstand, der im zweiten Viertel entstand, konnte nicht mehr aufgeholt werden.

Der Endstand beträgt aus Sicht der Kölner 62:89 für Heidelberg.

 

Für Köln haben gespielt:

Muhammed Yildiz (24 Pkt.), Harissis Batsis (17 Pkt.), Jasper Leschinsky (10 Pkt.), Oliver Thiam (3 Pkt.), Marc Weyrauch (2pkt.), Jan-Christopher Dinsel (2 Pkt.), Vincent Varga (2 Pkt.), Moritz Ogos (2 Pkt.), Alexander Elling (), Nicholas Foerster (), Kenjiro Kasseckert (),
Fotis Hristopoulos ()

Anmerkungen des Vorstands zur aktuellen Situation, Beitragseinzug 2020

Aufrufe: 10

Liebe Mitglieder,

wir schreiben Ihnen in diesen für uns alle sehr herausfordernden Zeiten und hoffen zunächst, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht und dass das so bleiben möge. Wir wissen, dass viele von Ihnen mit der Krankheit und Problemen zu kämpfen haben und sich um Angehörige oder die Sicherheit des Arbeitsplatzes sorgen. Wir wünschen Ihnen dafür das nötige Beharrungsvermögen und alles Gute!

Mit diesem Brief möchten wir Sie über die aktuelle Situation der RheinStars informieren und darüber, welche Schlussfolgerungen wir für den Verein daraus ziehen.

All unser Handeln muss sich natürlich an die sehr schwierigen Rahmenbedingungen der Bekämpfung der Corona-Pandemie anpassen. Das verlangt uns allen und auch uns als Basketballverein sehr viel ab. Natürlich unterstützen wir aber die bisherigen und nun beschlossenen weiteren Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19, weil wir anerkennen, dass die Gesundheit aller über unseren individuellen Bedürfnissen steht. Das ist durchaus nicht immer einfach, haben wir doch mit sehr guten Hygienekonzepten und kreativen Maßnahmen bisher erfolgreich Angebote geschaffen und den Trainingsbetrieb aufrecht erhalten so gut es eben ging. Wir wissen um die Strahlkraft und Bedeutung des Basketballs gerade für unsere Kinder und Jugendlichen! Nun ruht auch der Trainingsbetrieb für vier Wochen. Der Spielbetrieb wurde vom Westdeutschen-Basketball-Verband zunächst auf den Januar 2021 verschoben.

Keiner weiß heute, ob wir uns dann wieder – was wir uns sehnlich wünschen – mit den Teams der anderen Vereine messen dürfen.

Um der besonderen Situation der Pandemie gerecht zu werden, haben wir seit rund vier Monaten mit dem Bankeinzug der beschlossenen Mitgliederbeiträge gewartet. Diese werden wir nun zur Aufrechterhaltung der Vereinsorganisation in Kürze einziehen. Die Kosten für die Vereinsorganisation laufen ja weiter. Wir haben uns nach längeren Diskussionen dazu entschlossen, die Trainerinnen und Trainer, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voll zu bezahlen, um damit auch unseren Dank für ihren Einsatz zu dokumentieren und sie weiter an den Verein zu binden. Wo wir seitens des Vereins individuell helfen können, werden wir das selbstverständlich ernsthaft und umgehend prüfen. Bitte wenden Sie sich dazu vertrauensvoll an den Vorstand oder die Geschäftsstelle. Wir werden allerdings bis auf Weiteres auf den Einzug der Spielbetriebsumlage verzichten. Dies machen wir, weil der Spielbetrieb zurzeit ruht. Die Spielbetriebsumlage hatten wir auf der der Jahresmitgliederversammlung 2019 beschlossen. Wir halten sie nach wie vor für unabdingbar, um die gewünschte Qualität bei der Erreichung der angepeilten Ziele sicherzustellen und um die Chancen des neuen Trainingszentrums auszuschöpfen.

Die uns allen am häufigsten gestellte Frage ist natürlich: Wann wird das neue Trainingszentrum einsatzbereit sein. Wir freuen uns sehr, dass dies Anfang Januar 2021 (außer Corona macht uns hier noch einen Strich durch die Rechnung) der Fall sein wird. Stephan Baeck mit der RheinStars GmbH und ihren großen Förderern hat in den vergangenen Monaten sehr hart dafür gearbeitet, dass dies auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen der Pandemie nun möglich wird. Das Trainingszentrum oder vielmehr der neue Basketball Campus Köln wird eine großartige neue Heimstätte unseres Klubs sein. Wir werden auf maximal 5 Parkettfeldern intensiv trainieren und spielen können. Wir berichten weiter und werden den Trainingsbetrieb je nach Pandemielage natürlich schnellstmöglich dort etablieren. Dann werden auch viele Organisationsprobleme der Vergangenheit, die wir bedauern, ebendieser Vergangenheit angehören! Wir freuen uns alle sehr darauf!

Profis und Amateure unter einem Dach bringen viele Synergien, mehr Kommunikation und viele Organisationsvereinfachungen für die Spielerinnen und Spieler, die Trainerinnen und Trainer und die Eltern mit all ihrer Unterstützungsarbeit.

Schließlich werden wir unsere anstehende Jahresmitgliederversammlung 2020 aufgrund eines Vorstandsbeschlusses auf das erste Quartal 2021 vertagen, da wir gerne nach heutigem Stand eine Präsenzversammlung durchführen möchten. Laut Satzung müssen wir mit einer Frist von 14 Tagen einladen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen einen guten Einblick in die aktuelle Situation gegeben zu haben, danken Ihnen für Ihre Geduld in diesen Zeiten und freuen uns, wenn Sie dem Basketball und den RheinStars weiter gewogen bleiben und aktiv dabei sind!

Bleiben Sie gesund! Das wünscht Ihnen der ganze Vorstand der SG RheinStars Köln

Gerd Mager und Jörg Schwethelm

AB 02.11. SCHEINE FÜR VEREINE – PRÄMIEN FÜR DIE RHEINSTARS SICHERN

Aufrufe: 5

REWE hat wieder die tolle Aktion “Scheine für Vereine” am Start. Dabei können REWE-Kunden jetzt für alle Einkäufe pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein erhalten (solange der Vorrat reicht). Dieser kann dann über die kostenlose APP “Rewe” oder über die Homepage verein.rewe.de/auswahl  einem Verein zugeordnet werden.

Davon profitiert der Verein und kann die eingelösten Scheine dann in tolle Prämien wie Trainingsgeräte, Equipment, Trikots, etc. einlösen. Dies fließt dann in die Jugendförderung des Vereins und hilft direkt im Trainingsbetrieb.

 

Die kostenlose APP ermöglicht eine schnelle und einfache Art die Kassenbons direkt einzuscannen und zu zuordnen.
Solltet Ihr die Kassenbons über die REWE-Homepage (siehe Link) eingeben, müsst Ihr für

Bundesland: Nordrhein-Westphalen,
für Stadt: Köln und
für Verein: SG-RheinStars Köln e.V. eingeben.

Die Aktion startet am 02.11.2020 und endet am 20.12.2020, 23:59 Uhr. Wir hoffen , dass wieder viele Mitglieder der RheinStars Familie und deren Freunde und Bekannte bei der tollen Aktion mitmachen. Gerade in der jetzigen schweren Zeit, wo wir auf unseren schönen Sport verzichten müssen, kann uns mit dieser Aktion sehr geholfen werden. Also warum nicht nebenbei etwas Gutes für die RheinStars Köln tun, wenn man sowieso einkaufen geht.
Im letzten Jahr konnten wir durch die REWE-Aktion Trainingsmaterialien für unsere Jugendmannschaften anschaffen.
Halten wir in dieser Zeit zusammen und helfen uns gegenseitig.
Macht Werbung für uns bei Euren Freunden und Bekannten, teilt dies auf Euren sozialen Medienkanälen und helft mit, das unser Verein unbeschadet durch die Krise kommt.

Schmerzhafte Auswärtsniederlage in Gießen für die JBBL

Aufrufe: 2

Die zweite Auswärtsbegegnung der Saison führte unser JBBL-Team nach Gießen. Im eindrucksvollen Ambiente der dortigen Sporthalle Ost, seit Jahrzehnten von der lokalen Erstligamannschaft in der Basketball-Bundesliga genutzt, galt es sich mit der BBA Gießen zu messen. Nach intensiver Trainingswoche traten unsere Jungs selbstbewusst an und konnten nach dem gewonnenen Sprungball zu Spielbeginn gleich aus der Distanz punkten. Auch in der Defense agierte man zunächst wacher als zuvor, ohne jedoch die schnellen Gießener gänzlich vom Zug zum Korb abhalten zu können. Offensiv wollten sich jedoch bei unserer Mannschaft, obwohl sie gut den Ball unter den Korb brachte, keine Erfolge einstellen. Ein ums andere Mal rollte der Ball über den Ring, wollte aber nicht fallen. Dies führte dann zu einer zunehmenden Unsicherheit, die offensichtlich auch die eigene Defense lähmte. Die Gießener Spieler verstanden diesen Umstand clever und routiniert zu nutzen und konnten so sehr deutlich das erste Viertel mit 24:8 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel wurde das Spiel dann ausgeglichener (19:18) aber letztlich ging es mit einem Rückstand von 17 Punkten (43:26) in die Pause.

In der zweiten Halbzeit, in beiden Mannschaften wurden verstärkt neue Spielerkonstellationen ausprobiert, wies das Viertelergebnis ein nahezu ausgeglichenes, jedoch sehr hohes Punktekonto von 25:22 für Gießen auf. Mit einem nun auf 20 Punkte angewachsenem Rückstand ging es dann in den Schlussabschnitt. Mit Einzelleistungen versuchten unsere Jungs nun noch einmal das Ruder herumzureißen, allerdings fehlte gegen deutlich routiniertere Spieler aus Mittelhessen dabei leider das notwendige Glück. So musste man auch den Schlussabschnitt mit 28:14 verloren geben. Am Ende dieses leider nicht erfolgreichen Herbstausflugs am letzten Oktoberwochenende ist somit eine deutliche 96:62 Niederlage zu notieren. Herausheben sollte man allerdings ein erneutes Double-Double, da es Christian Kamdon gelang 13 Punkte zu erzielen und 18 Rebounds abzugreifen.

Nun gilt es sich intensiv auf das bevorstehende Spiel gegen das ebenfalls noch sieglose Team der Young Gladiators Trier am nächsten Wochenende vorzubereiten, die guten Ansätze in manchen Phasen der heutigen Begegnung auszuweiten und ebenfalls die Schwachpunkte des eigenen Spiels (36 Turnover…) weiter zu reduzieren.

In Gießen spielten für die RheinStars Köln: Max Kokott (13 Punkte), Alex Wu, Davi Remagen (7), Ole Wahlbrink (5), Valon Krasniqi (10), Christian Kamdom (13), Leonard Menne, Riccardo Cunsolo, Baran Turhan (3), Daniel Azami (11)

Coaches: Markus Röwenstrunk (HC), Sebastian Pritz (AC)

RheinStars Ladies Hürth dominieren BasketGirls Ruhr

Aufrufe: 3

Im zweiten Spiel für die RheinStars Ladies Hürth sprang gegen die BasketGirls Ruhr in der Bochumer Rundsporthalle beim 97:69 Erfolg der zweite Sieg heraus. Während der Westdeutsche Basketballverband (WBV) die Woche den Saisonstart auf Januar 2021 verschoben hat, spielen die Jugendbundesligen vorerst weiter. Nach der starken zweiten Halbzeit letzte Woche im Ligaauftakt gegen Oberhausen konnten die Rheinländerinnen diesmal die Vorgaben der Coaches Martin Trefzger und Daniel „H“ Henle die gesamte Spielzeit über umsetzen. Das erste Viertel bescherte zunächst wie gewohnt eine frühe Führung der RheinStars Ladies Hürth. Doch die BasketGirls Ruhr konnten diesen Rückstand aufholen und gingen in den ersten zehn Minuten selbst dreimal knapp in Führung. Allerdings ließen sich die Gäste davon nicht aus der Ruhe bringen. Auch eine kurze Durststrecke im defensiven Rebound, die die Bochumerinnen für sich nutzen konnten, beantwortete das Team souverän mit 5 Punkten in Folge zum 27:21 zur Viertelpause. Das zweite Viertel war dann eine starke Leistung der RheinStars/Hürther Defense, die nur 11 Punkte zuließen.

Zur Halbzeit konnte ein 49:32 Vorsprung herausgespielt werden. Das es zu keinem Comeback der Hausherrinnen kam, zeigte die geschlossene Mannschaftsleistung der RheinStars Ladies Hürth. Die Defensive erhöhte den Druck und die gewonnen Bälle wurden clever nach vorne gespielt. Gleich vier Spielerinnen konnten zweistellig punkten und fast alle verewigten sich auf dem Scoreboard. Maßgeblichen Erfolg hatten Danguole Pupkeviciute, die neben ihren 21 Punkten gleich sechsmal dem Gegner den Ball abnahm, und Olivia Okpara, die mit 23 Punkten und 16 Rebounds beste Spielerin des Spiels wurde. Nachdem Pupkeviciute in der 27. Minute ihren dritten Dreier versenkte, kam es nur eine Minute später zum schönsten Spielzug der Gäste. Nach einem Pick´n´Roll mit Okpara setzte sie diese mit einem wunderschönen Anspiel in Szene.

Danguole Pupkeviciute und Olivia Okpara mit starker Leistung

Die Coaches konnten aufgrund des positiven Punkteverlaufs durchrotieren und auch die Bank bewies Tiefe und Qualität. Von der Freiwurflinie blieb man fast fehlerlos, und auch die Wurfquoten aus dem Feld waren durchweg stark. Am Ende verpasste man die 100-Punktemarke nur knapp und gewann souverän mit 97:69. Damit wandern die RheinStars Ladies Hürth zusammen mit den OSC Junior Panthers mit je Zwei Siegen aus zwei Spielen an die Spitze der WNBL-Gruppe Nordwest. Nur zwei Punkte in der Korbdifferenz trennen die Rheinländerinnen von der Tabellenspitze.

Scouting: Boxscore

Das nächste Spiel findet am 08.11.2020 um 14 Uhr in der Halle des Ernst-Mach-Gymnasiums in Hürth statt. Dort wird dann der Tabellendritte Metropol Girls Recklinghausen empfangen.

97:69 Auswärtssieg

WNBL – RheinStars Ladies Hürth siegen zum Saisonauftakt

Aufrufe: 4

Im spannenden ersten Spiel der neuen WNBL-Saison gewannen die RheinStars Ladies Hürth daheim gegen das Team von evo New Basket Oberhausen. Das Spiel fand zwar ohne Zuschauer in der Halle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Leverkusen statt, wurde aber über Facebook und Youtube per Stream ca 320 Zuschauern so zugänglich gemacht.

 

Während die Gäste eine schwächeren Start hatten, kamen die RLH-Spielerinnen gut ins Spiel. Unter anderem mit Halbdistanzwürfen von Nelly Katirtzis konnten sie trotz dreier versenkter Dreipunktewürfe von Jarla Müller/Oberhausen (insgesamt 32 Punkte), einen Vorsprung von fünf Punkten herausspielen.

 

Im zweiten Viertel trafen die Spielerinnen aus Oberhausen dann so gut wie alles. Mit mehreren Fast-Breaks nach Fehlpässen und insgesamt sechs Dreiern konnten sie bis zur Halbzeit auf 54:37 davonziehen. Die Hausherrinnen konnten dem nichts entgegensetzen und nur Olivia Okpara verhinderte mit neun Punkten (insgesamt 27), dass die RLH den Anschluss nicht völlig verloren.

 

Nach der Halbzeit kamen die RheinStars Ladies Hürth mit neuem Schwung und lautstarker Unterstützung von der Bank zurück. Nach einem Vierpunkte-Spiel von Oberhausens Jarla Müller in der ersten Minute konnten erst Danguole Pupkeviciute mit einem Fast-Break und dann Sina Römer mit einem Dreier nach einem Steal die Gäste zunächst bremsen. Mit einer härteren Verteidigung verhinderten sie weitere Dreier und auch unter den Körben lief es jetzt für Oberhausen schlechter, so dass am Ende des dritten Viertels der Vorsprung von Oberhausen auf elf Punkte geschrumpft war.

 

Im vierten Viertel starteten die RheinStars Ladies Hürth wieder gut mit einem versenkten Dreipunktewurf von Nina Willms. während bei den Gästen kaum noch etwas glückte. Den Ausgleich von Olivia Okpara mit Steal und Fast-Break zum 66:66 beantwortete Oberhausen zwar noch mit einem Dreier (wieder Jarla Müller), danach konnten sie der RLH-Verteidigung jedoch nichts mehr entgegensetzen und erzielten im letzten Viertel nur noch fünf Punkte bis zum Endstand 78:71.

 

Bei beiden Mannschaften lief im ersten Saisonspiel noch nicht alles rund; kaum ein System wurde ausgespielt und in der Verteidigung gab es noch Missverständnisse. Das RLH-Coach-Duo Martin Trefzger und Daniel Henle ist mit dem Auftakt zufrieden. „Zur Pause sah es so aus, als würden wir in alte Muster der letzten Saison verfallen. Völlig verunsichert und ein Gegner, der scheinbar alles trifft. Dann nach der Pause hat das Team Charakter gezeigt und das Spiel komplett gedreht. Vom 17 Punkte Rückstand zur Pause zum Sieg mit 7 Punkten Vorsprung ist eine enorm starke Leistung. Nach so einem Anfang im Schlussviertel nur 5 Punkte zuzulassen, ist sensationell“, zeigte sich Coach Daniel “H” Henle stolz über die Performance seines Teams.

Damit ist der Saisonauftakt mit einem Sieg geglückt. Am kommenden Sonntag reisen die RheinStars Ladies Hürth dann nach Bochum zu den BasketGirls Ruhr. Das Spiel findet um 12 Uhr in der Rundsporthalle am Stadionring in Bochum statt.

 

 

 

Die heutigen Spiele unserer JBBL und NBBL Teams fallen aus

Aufrufe: 2

Die heutigen Spiele unserer JBBL und NBBL Teams fallen aufgrund der hohen Corona Zahlen aus.
Wann diese nachgeholt werden, ist noch nicht absehbar.