Anmeldung Nikolausturnier

Klasse Spiel trotz deutlicher Niederlage

 

Im letzten Vorrundenspiel der weiblichen U16 Regionalliga empfingen die RheinStars Girls Hürth am Samstagnachmittag den ungeschlagenen Gruppenersten VfL AstroStars Bochum. Da beide Teams bereits für die weiterführende Runde qualifiziert waren, war der Ausgang des Spiel unrelevant für die Tabellensituation. Trotzdem wollte man sich natürlich weiter finden und gegen einen starken Gegner motiviert ins Rennen gehen. So starteten die Kölnerinnen auch gleich mit einer engagierten Verteidigung und konnten nach einer kurzen Durststrecke im ersten Viertel das Ergebnis zum Ende hin knapp halten. 19:18 die knappe Führung für Bochum zu Beginn des zweiten Abschnitts. Die Gäste waren insgesamt etwas größer und stärker unter den Körben und konnten dies Stück für Stück weiter für sich nutzen. Zum Pausentee ging es dann mit einem Rückstand 33:43.

Coach Daniel Henle und Steffi Lippold versuchten den Mädels konkrete Lösungsvorschläge für die nun öfter auftretenden Unkonzentriertheiten zu geben. Man agierte im dritten Viertel leider zu hektisch und unpräzise, so dass Bochum zu leichten Punkten kamen. Der Rückstand wuchs immer weiter an, was jedoch den Spielverlauf nicht so wiedergibt. Die Mädels zeigten nach wie vor großen Einsatz und kämpften um jeden Ball.

“Viele Abläufe laufen schon ganz ordentlich, allerdings müssen wir uns nun wesentlich steigern, den von nun an werden alle Gegner auf diesem Niveau sein. Dann werden solche Phasen natürlich gnadenlos bestraft. Aber wir sind zuversichtlich, das wir die kommenden Wochen gut nutzen werden, um bereit zu sein für die anderen Top Teams der Liga”, resümierte Coach Henle die Vorrunde.

Am Ende siegte Bochum völlig verdient 101:64, allerdings fühlte sich das Spiel nicht nach einer so großen Niederlage an. Erfreulich war die Freiwurfquote der RheinStars Girls Hürth, wobei Jenny Wiesen mit 12 von 14 von der Linie die beste Freiwerferin und am Ende mit 16 Punkten Topscorerin auf Seiten der Kölnerinnen an diesem Tag war.

Nun ist man gespannt, wie die Paarungen in der Hauptrunde aussehen werden. In 4 Wochen beginnen dann die weiteren Spiele.

 

+++ RheinStars U12 II zähmt Löwen II +++

 

Dank eines sehr konzentrierten und souveränen Auftritts bleibt unsere u12 II weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Oberliga.

 

Coach Andreas: “Das Team macht einen unfassbar tollen Job. Ich bin wirklich stolz auf meine Jungs. Die Jungs sind ausnahmslos bis in die Haarspitzen motiviert. Über die letzen Monate ist ein Team entstanden, welches nur schwer zu schlagen ist.”

 

1/4 18:11

2/4 30:04

3/4 21:07

4/4 25:06

 

Endstand: 94:28

Zweites rheinisches Derby mit knapper Niederlage gegen den Vorrundenprimus


Am Sonntag empfing das JBBL-Team der Rheinstars erneut einen Rheinischen Nachbar zum Duell. Nach Bonn/Rhöndorf waren es diesmal die Leverkusener.

Direkt zu Beginn ein Foul der Rheinstars. Freiwürfe für Leverkusen. Einer drin. Erster Rückstand. Nach einer Minute endlich die ersten Punkte für unsere Jungs. 2:1. Doch hierbei sollte es erst mal bleiben. Die Leverkusener verteidigten stark und ihnen gelang auch vorne einiges. Nach knapp der Hälfte des Viertels stand es 4:9 als Arne Krapp endlich wieder Punkte beisteuern konnte und damit auf 6:9 verkürzte. Doch es sollte noch besser kommen: 3:30 Min. vor dem Ende des Viertels fiel endlich der erste Dreier der Kölner. Nur noch 9:11. Eine Minute vor dem Ende gelang Hannes Friese sogar noch der Ausgleich unterm Brett (14:14). Als nur noch 20 Sekunden zu spielen waren Lay- up Lagui Diallo 16:14 Führung zu Viertelpause.

Das zweite Viertel begann mit einem 7:0- Lauf der Leverkusener, der erst von Finn Langebartels durch konsequenten Lay-up gestoppt werden konnte. Dennoch bauten die Leverkusener bis gut über die Hälfte des Viertels Ihren Vorsprung auf 6 Punkte aus (19:23) als Maxim Kafka an die Linie trat. Beide drin. Das war leider nicht immer so während des Spiels. 2 Minuten vor Ende des Viertels der Ausgleich (29:29). Dass die Leverkusener in dieser Phase des Spiels nicht punkteten, war vor allem Lars Brodisch zu verdanken, der den Leverkusener Center praktisch völlig aus dem Spiel nahm und selbst beachtlich scorte. Leider gelangen den Leverkusenern in der letzten Minute noch 4 Punkte und so ging es mit einem 31:35 Rückstand in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel gingen die ersten Punkte nach Köln. Sogar and one, leider daneben. Überhaupt war es die Freiwurfquote, die zu diesem Zeitpunkt bereits schlimmes befürchten ließ. Der Gegner zog auf 37:33 davon, als Alex Elling den nächsten Dreier versenkte, 36:37, so nah sollten die Rheinstars nun nicht mehr kommen. Das dritte Viertel endete mit einem Rückstand von 44:52.

Im letzten Viertel wurde der Rückstand zu ersten Mal zweistellig erst 10 dann 12. Dann der rettende Dreier von Alex. Da waren es nur noch 9. Bis gut zur Hälfte des Viertels war der Rückstand auf 7 geschrumpft (56:63). Eine Minute vor dem Ende sogar nur noch 4. In der gesamten zweiten Hälfte des letzten Viertels gelang den Leverkusenern nur noch ein einziger Punkt. Leider vermochten unsere Jungs dies nicht für sich zu nutzen. Allein in dieser Phase gingen 5 von 5 Freiwürfen daneben.  So ging die Partie leider mit 60:64 verloren.

Durch diese knappe Niederlage haben es die Rheinstars nunmehr leider nicht mehr in eigener Hand, in die Hauptrunde einzuziehen. Nur ein überraschender Sieg der Hagener gegen Düsseldorf könnte für unsere Jungs die Relegation vermeiden. Umso wichtiger ist nächste Woche ein Sieg gegen Metropol, damit wir uns mit 4 Siegen aus der Vorrunde die Chancen auf die Play-Offs durch die Hintertür erhalten können.

Alex Elling (12), L. Brodisch (11, 12 Reb), L. Diallo (11), S. Dey (11)

RheinStars Coaches Ken Pfüller und Oliver Elling übernehmen den WBV Kader 2006 männlich

 

Unsere beiden RheinStars Coaches Oliver (U18-1 und NBBL Assistant) und Kenneth (JBBL) übernehmen zusammen den WBV Kader 2006 männlich. Kenneth kam dieses Jahr aus Solingen zu den RheinStars um die JBBL zu übernehmen. In Solingen war Kenneth vorher als Spielertrainer Tätig. Zusätzlich war er auch mehrfach schon Assistant Coach bei WBV Auswahlmannschaften und trainiert den Regionalstützpunkt Niederrhein.

Oliver hat in den vergangenen drei Jahren die U10-1 und U12-1 trainiert und konnte in allen drei Jahren jeweils die Westdeutsche Meisterschaft holen. Dieses Jahr ist er Headcoach der U18-1 und zusätzlich Assistant Coach der NBBL und der Herren 2.

 

Unser Sportlicher Leiter Platon Papadopoulos: „Ich gratuliere auch im Namen des Vorstands unseren beiden Coaches Kenneth und Oli zu ihren weiteren Aufgaben im Jugend Leistungsbasketball! Für Oli freut es mich ganz besonders da er aus unserer eigenen Jugend kommt. Er hat das Vertrauen und die Chancen die man Ihm gegeben hervorragend genutzt!“

 

Wir wünschen beiden Trainern viel Erfolg und Spaß bei ihrer neuen Aufgabe!

NBBL mit erstem Saisonsieg gegen ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – 70:61

JBBL-Basketballkrimi im Rheinland


Am Sonntag hatte das JBBL-Team der Rheinstars Köln  Bonn/Rhöndorf in der ASV Sporthalle zu Gast. Die Tribünen waren gut gefüllt und alle warteten gespannt auf den TIP-OFF. Dieser ging an die Bonner. Ein wirklicher Angriff konnte jedoch nicht gespielt werden, da Yannick Pritz den Ball sofort durch Steel erobern konnte. Am Brett abgeräumt verwandelte er die folgenden zwei Freiwürfe jedoch leider nicht. So gingen die ersten Punkte nach Bonn. Diese sollten aber für fast 4 Minuten die einzigen bleiben. Fantastische Defense bei den Kölnern. Nach gespielten 6 Minuten war der Kölner Vorsprung zum ersten Mal zweistellig (10). Der Rest des Viertels blieb ausgeglichen und mit 19-12 ging es ins zweite Viertel.

Da musste sich der Favorit aus Bonn erst mal schütteln. Damit hatten sie wohl nicht gerechnet. Schließlich hatten sie alle drei Spiele zuvor souverän gewonnen. Viel konzentrierter als vorher bröckelten sie den Vorsprung der Rheinstars langsam ab. Nach vier gespielten Minuten war nur noch ein Punkt übrig (24-23). Nun glaubten fast alle in der Halle, dass das Spiel sich nun drehen würde und die Bonnen ihrer Favoritenrolle gerecht würden. Nur das Team der Rheinstars glaubte das nicht. Mit einem fulminanten 10-0 Lauf antworteten die Jungs auf diese heikle Situation wobei Sourish Dey mit der Pausensirene den 11 Punkte-Vorsprung durch einen spektakulären Dunk besiegelte. Spitze!!

Zwar gingen im dritten Viertel die ersten Punkte an die Rheinstars, dennoch konnten sie ihren Vorsprung gegen stark aufspielende Bonner erneut nicht verteidigen. Nach 5 Minuten waren die Bonner wieder dran. Nur noch drei Punkte vor. Die Rheinstars kämpften erneut und konnten so mit einem verbliebenen Vorsprung von 7 ins letzte Viertel starten.

Das letzte Viertel begann mit Freiwürfen für Bonn/Rhöndorf. Einer drin nur noch 6 Punkte vor. Wieder waren die Rheinstars-Jungs gefragt. Beherzt zog Alex Elling von Coast to Coast durch die gesamte gegnerische Defense – Korbleger – drin! 8 Punkte vor. Dieser Vorsprung konnte bis zur Crunch-Time (2.43) sogar noch auf 10 ausgebaut werden. Nach einer Auszeit starteten die Bonner erneut stark. Nachdem der Bonner, Florian Meilands, fast einen Meter hinter der Dreier-Linie abdrückte und traf, fürchtete das Kölner Publikum erneut eine Wende. Diese Furcht währte nicht lang. Im direkten Gegenzug antwortete Lagui Diallo ebenfalls mit einem erfolgreichen Dreier. Nun war der Widerstand der Bonner scheinbar gebrochen. 20 Sekunden vor dem Ende stand es 61/52 und das Team von Bonn/Rhöndorf gestand seine Niederlage ein. Fair gratulierten sie unseren Jungs zum unerwarteten Sieg.

Durch diesen Sieg erhalten sich die Rheinstars die Chance, in die Hauptrunde einzuziehen. Auch wenn der Weg dorthin noch schwer wird.

Die Rheinstars-Familie wünscht Paul Minjoth eine baldige Genesung. Er konnte, verletzt im letzten Spiel gegen Hagen, diesmal nur von der Bank aus anfeuern.

Stats zum Spiel hier klicken

Foto: Gero Müller-Laschet          Bericht: Hartmut Minjoth