U18 weiblich Regionalliga – Recklinghausener Dominanz unter den Körben

In der Jugendregionalliga der weiblichen U18 mussten sich unsere Mädels am vergangenen Sonntag mit den körperlich überlegenen CityBaskets Recklinghausen auseinander setzen.

Das Team von Coach Daniel Henle war an diesem 7. Spieltag körperlich deutlich unterlegen. Recklinghausen verfügte neben U16 Nationalspielerin Lea Marie Enstipp, die durch ihre körperliche Überlegenheit unter den Brettern am Ende mit 41 Punkten Topscorerin der Partie wurde, fast ausschließich über WNBL Spielerinnen.

Durch den ungefährdeten 94:51 Sieg setzt sich Recklinhausen auf dem dritten Tabellenplatz fest und ist mit 5 Siegen und einer Niederlage gleich auf mit NB Oberhausen und den Capital Baskets Düsseldorf. Die RheinStars rutschen dadurch leider auf den letzten Tabellenplatz ab.

Dabei begann die Partie hoffnungsvoll. Coach Henle stellte Marie Schaefer gegen die Riesin Enstipp. Das Ziel war, das sie keinen Ball bekommen sollte. Dies klappte zunächst ganz gut, aber im Rebound war man zu nachlässig. Zweit und dritte Chancen wurden den Gästen erlaubt. Bis zur 7. Spielminute hielt man tapfer dagegen, dann stellte Recklinghausen mit einem 8:0 Lauf Weichen auf Sieg. Das erste Viertel endete 22:9 für die Gäste.

Dann folgte eine starke Phase der RheinStars Mädels, die immer wieder durch die pfeilschnelle Noemi Brancato der aggressiven Pressverteidigung der Gäste entkommen konnten. Zwar konnte in der Verteidigung die Dominanz der Recklinghausener unter Körben nicht gestoppt werden, aber im Angriff lief es jetzt deutlich besser. 21:28 verlor man das zweite Viertel und ging mit dem Halbzeitstand von 50:30 für die Gäste in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnte man dann die Kraftleistungen unter den Körben nicht mehr halten und die CityBaskets zogen immer weiter davon. Das Ziel war nun den Gegner unter Punkten zu halten und selbst nochmal 30 Punkte in der zweiten Halbzeit zu machen. Dies gelang nur Teilweise, da einige Korbleger vergeben wurden. Trotzdem war Coach Henle nach dem Spiel zufrieden mit seinen Mädels, die toll gekämpft hatten und sich niemals aufgaben haben. Beste Werferinnen auf Seiten der RheinStars waren WNBL-Spielerin Sina Römer mit 12 Punkten, sowie Ines Fromm (11 Punkte) und Noemi Brancato (10 Punkte).

Am kommenden Sonntag steht dann das letzte Spiel für dieses Jahr an. Bei den Capital Baskets Düsseldorf steht eine weitere schwere Aufgabe an. Danach folgt die Weihnachtspause, bis es am 12.01.20 dann zuhause gegen den momentanen Tabellenführer NB Oberhausen weitergeht.

JRLU18 weiblich – RheinStars unterliegen beim Tabellenführer

Für unsere U18 Mädels stand ein schweres Spiel beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer der Jugendregionalliga an. Coach Andreas Malik musste diesmal auf Unterstützung der WNBL Mädels verzichten, die zeitgleich zuhause ein Spiel hatten. Erschwerend kam hinzu, das einige Spielerinnen aufgrund eines Staus auf der Autobahn verspätet zum Spiel kamen.

Die Mädels der VfL AstroStars Bochum begannen erwartungsgemäß aggressiv in der Verteidigung und pressten die Kölnerinnen immer wieder sehr effektiv. Gleich drei Kölner Spielerinnen der Starting Five waren angeschlagen und so musste Coach Malik früh wechseln. Dadurch mussten dann die etwas unerfahreneren Spielerinnen sich gegen die starke Ganzfeldverteidigung der Gastgeberinnen behaupten.

Dies kostete extrem viel Kraft, welche dann im Angriff oft fehlte. Immer wieder kam Bochum dadurch zu leichten Ballgewinnen und konnte daraus punkten.

Am Ende unterlagen unsere Mädels deutlich mit 111:32. In der Tabelle behauptet Bochum damit weiterhin die Spitze, während die RheinStars durch die ebenfalls sehr deutlichen Niederlagen von Sterkrade und Hilden auf dem siebten Tabellenplatz. Am 01.12.19 emfangen die Mädels dann den Tabellenfünften aus Opladen.

 

JRLU18 weiblich – erster Sieg für U18 Mädels

Die U18 Mädels der RheinStars Köln mussten ihrem ersten Heimspiel ins Trainingszentrum ausweichen. Somit fand das Jugendregionalligaspiel gegen TSV Hagen auf Parkett statt.

Co-Trainer Daniel HEnle, der Coach Andi Malik vertrat, konnte diesmal auf 10 Mädels zurückgreifen. Obwohl es einige Verletzte und Kranke gab, gesellten sich noch einige WNBLer zum Kader dazu.

In einer sehr physischen Partie konnten die Gastgeberinnen zunächst den besseren Start erwischen. Mit 8:3 gingen sie in Führung. Hagen holte dann auf und übernahm die Führung zum Viertelende mit 18:13. Coach Henle hatte zu Beginn mit einer Zonenverteidigung begonnen, da aber viele U16er dabei waren, erwies sich das als eher problematisch. So stellte man im zweiten Viertel auf Manndeckung um, was direkt zu einer besseren Zuordnung führte. Man erlaubte Hagen nur 5 Punkte und konnte durch schnelle Fastbreaks diesen Abschnitt mit 12:5 gewinnen. Zur Pause führte man also 25:23. Kein besonders punkteträchtiges Spiel, das aber von starker Defense auf beiden Seiten bestimmt war.

Nach dem Seitenwechsel war Hagen dann wieder besser im Angriff eingestellt. Man schenkte sich auf beiden Seiten nicht viel und die Kölner Führung schmolz auf einen Punkt. Das Schlussviertel gehörte aber dann den RheinStars, die nun sehr klug verteidigten und sich entscheidende Rebounds sichern konnten. Topscorerin Noemi Brancato machte 13 ihrer insgesamt 18 Punkte im vierten Viertel. Hagen versuchte zum Ende durch Fouls die Uhr zu stoppen, aber Coach Henle hatte die Mädels gut eingestellt. Der Ball wurde clever in de eigenen Reihen bewegt und Hagen somit wertvolle Zeit von der Spieluhr geklaut. Am Ende konnten auch die zwei Dreier der Gäste keine Wende mehr herbeiführen. Mit 57:47 feiern die RheinStars Köln in ihrem dritten Spiel den ersten Sieg und klettern damit vom letzen Tabellenplatz auf den 5.

Am kommenden Wocheende müssen die Mädels dann in Bochum beim Tabellenzweiten ran. Dies wird sicherlich eine schwere Aufgabe, aber der Sieg sollte ihnen Selbstvertrauen gegeben haben.

 

U18 weiblich Regionalliga – Knappe Niederlage im ersten Spiel

Am Wochenende startete endlich die Saison für unsere U18 Mädels in der Regionalliga. Coach Andreas Malik konnte auf 11 Spielerinnen zählen und so ging man auch selbstbewusst in das Spiel in Hilden. Das erste Viertel sah auch gleich vielversprechend aus. Solide in der Abwehr stehend konnten vorne leichte Punkte erziehlt werden. 18:10 stand es nach den ersten 10 Minuten. Dann schlich sich allerdings der Fehlerteufel ein. Die Anspiele wurden ungenauer und die Entscheidungen im Angriff kopflos und überhastet. Hilden konnte davon profitieren und sich bis zur Halbzeitpause eine 5 Punkte Führung erspielen.

Diese Führung wuchs leider aus Kölner Sicht im dritten Viertel weiter an, so dass die Mädels zeitweise einen 10 Punkte Rückstand vor sich hatte. Coach Malik rüttelte in der Viertelpause sein Team nochmals wach. Dies schien Wirkung zu zeigen. Mit toller Teamdefense konnten Hildener Angriffe gestoppt und Bälle abgefangen werden.

Man traf nun auch wieder besser und kam Stück für Stück wieder heran. In der letzten Spielminute konnte Ines Fromm mit einem Dreipunktewurf sogar noch ausgleichen. Leider konnte dieses Momentum nicht in einen Sieg umgemünzt werden. Durch die bereits erreichte Teamfoulgrenze gab es nun Freiwürfe für Hilden, die wieder in Führung gingen. Die RheinStars setzen noch einmal alles auf eine Karte, verfehlten leider ihren nächsten Wurf und mussten die Uhr stoppen. Hilden konnte dies aber bis zu einem Korbwurf verhindern. Dieser traf und es gab noch einen Bonusfreiwurf. Am Ende konnte Hilden in einer knapp umgämpften Partie mit 45:41 den Sieg für sich verbuchen.

Die RheinStars haben jetzt eine längere Pause, in der man konzentriert an den Baustellen arbeiten will. Erst am 03.11. geht es zu den Sterkrade 69ers, die ihr Auftaktspiel ebenfalls verloren haben.

Das RheinStars Köln U 18w Regionalligateam startet in die Vorbereitung!

Die RheinStars Köln U18.1w starten in die intensive Vorbereitung auf die kommende Saison in der Jugendregionalliga. Am Abend nahmen unsere Nachwuchsspielerinnen das neue Trainingszentrum zusammen mit einigen WNBL Spielerinnen unter die Lupe.

 

Neben der technischen Grundlagenschulung wurde intensiv am Wurf und dem 1vs1 Verhalten gearbeitet. In den kommenden Einheiten folgt dann das Konditions- und Athletik-Training für alle Spielerinnen, bevor sich das Trainerteam um Andreas Malik und Daniel „H“ Henle den teamtaktischen Aufgaben widmen werden. Bis zum Saisonstart folgen 2 Testspiele und ein Vorbereitungsturnier, um gut vorbereitet in die neue Saison zu starten.

 

Übrigens: Für die kommende Saison suchen wir noch Verstärkung! Solltest du auch Lust auf leistungsorientierten Basketball in einem professionellen Umfeld in Köln haben, melde dich gerne bei uns. Wir sind immer interessiert an neuen talentierten und ehrgeizigen Jugendspielerinnen, die sich mit den besten Spielerinnen des Jahrgangs messen wollen.

 

Andreas Malik
01590 1491587

 

Daniel Henle
0176 70051505

+++Verstärkung für unser u18 Ladies gesucht+++

Für die Saison 2019/2020 suchen wir für unser U18w Regionalligateam weiter Verstärkung.

Wir bieten dir Training auf hohem Niveau, eine attraktive sportliche Herausforderungen und optimale Trainingsbedingungen in Köln.

Interessierte Spielerinnen der Jahrgänge 2002 und 2003 die Lust haben sich dieser neuen Herausforderung zu stellen, können sich gerne melden und zu unserem wöchentlichen Open Gym kommen.

Wir freuen uns euch kennenzulernen!

 

Bei Interesse meldet euch bei:

Andreas Malik

Andreas.Malik@hotmail.de

Oder

Daniel Henle

d.henle@sg-rheinstars-koeln.de

 

U18 weiblich verabschiedet sich mit einem Heimsieg

Für die U18 weiblich der RheinStars Köln lief die Saison sehr durchwachsen, daher war der 75:50 Sieg im letzten Saisonspiel zuhause ein versöhnlicher Abschluss. Das Team musste zu Saisonbeginn den Abgang von 4 U18 Spielerinnen hinnehmen. Daher füllte man das Team immer wieder mit Spielerinnen der beiden U16 Teams auf. Einige Spiele konnten aber aufgrund von zeitgleichen Spielen der U16 Teams nicht oder nur sehr dünn besetztwerden angetreten werden. Daher stand man die komplette Saison am Tabellenende. Gegen Ende der Saison kämpfte sich das Team dann allerdings Stück für Stück aus dem Tabellenkeller heraus. Für die U16 Spielerinnen war es oft ungewohnt gegen die stabil stehenden Zonenverteidigungen der Gegner anzugreifen. Aber die Mädels haben das oft gut gelöst und konnten sich so schon einmal auf die Aufgaben in der kommenden Saison U18 und bei den Damenteams vorbereiten. Sollte BG Bonn 2 kommendes Wochenende erwartungsgemäß beim Tabellenzweiten Brander TV Aachen verlieren, schließen unsere U18 Mädels die Saison mit dem 8. Platz ab. Bei einem Bonner Sieg rutschen wir wieder auf den 9. Platz. Alles in allem hat es doch meistens Spaß gemacht und die Mädels haben viel gelernt.

RheinStars Kölns U18w springen vor Sieglarer TV

Coach Henle hatte 7 Spielerinnen zur Verfügung, mit denen man zum Auswärtsspiel nach Sieglar fuhr. Die Heimmannschaft war körperlich deutlich größer und stärker als die Kölnerinnen. Von Daher entschied sich Coach Henle zunächst für eine Zonenverteidigung, um unter dem Korb besser zu stehen. Dies erwies sich aber für seine Mädels als zu schwierige Aufgabe. Immer weider konnte Sieglar seine Größenvorteile ausspielen und in Führung gehen. Unsere U18 Mädels, die hauptsächlich aus U16 Spielerinnen aufgefüllt werden, konnten im Gegenzug gegen die Zone der Gastgeberinnen kaum ein Mittel finden. Die Würfe von außen trafen zunächst nicht und es schien unmöglich, zum gegnerischen Korb vorzudringen. Coach Henle stellte dann auf die eher gewohnte Manndeckung um, und ab da zeigte sich die spielerische Klasse der Mädels, die dadurch mehr Druck erzeugen konnten. Man gewann mehr Bälle und konnte nun besser Fastbreaks laufen. Zur Pause führte man knapp mit 20:17. Ein Offensivfeuerwerk blieb in diesem Spiel leider aus, so dass die Punkte mühsam erkämpft werden mussten. In der Defensive kämpften unsere Mädels überragend und konnten sich besonders beim Rebound durchsetzen. Das Spiel blieb bis zum Ende knapp und die RheinStars Köln siegten am Ende mit 36:33. Durch diesen Sieg springt das Team an Sieglar vorbei und verlässt erstmals den letzten Tabellenplatz. Kommenden Samstag ist dann das letzte Saisonspiel um 14 Uhr in Halle 9 der Deutschen Sporthochschule Köln gegen BG Bonn 2.

 

RheinStars U18 Mädchen siegen gegen Brauweiler

Unsere U18 Mädels konnten im Heimspiel gegen den TuS Brauweiler einen verdienten 58:41 Sieg feiern. Während in der ersten Hälfte das Spiel noch sehr ausgelichen war, konnten die RheinStars in der zweiten Halbzeit einen Gang höher schalten. Nur 24:23 stand es zur Pause, dann folgte ein 18:7 im dritten Viertel und brachte die Kölnerinnen auf die Siegesstraße.

Coach Emmi wechselte gut durch und die Spielerinnen dankten es mit gutem Teamplay. WNBL-Spielerin Sandra Krisanac wurde mit 26 Punkten Top Scorerin unf führte das Team letzendlich zum 6.Saisonsieg. Am kommenden Sonntag tritt das Team dann in Sieglar zum Kellderduell in der Jugendoberliga U18 weiblich an. Bei einem Sieg dort könnten beide Teams die Plätze tauschen.

 

RheinStars U18 Mädels gewinnen zu sechst in Aachen

Mit nur 6 Spielerinnen, davon 4 aus der U16w-1, fuhr Coach H zum Spiel nach Aachen. In der U18 Oberliga stehen die RheinStars Köln leider im Tabellenkeller. Trotzdem wollte man im Rückspiel gegen Brander TV Boden gut machen. Das Spiel war anfangs völlig in der Hand der Kölnerinnen. 12 zu 3 führte man nach den ersten 10 Minuten. Dann kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und Köln tat sich mit der Zonenverteidigung des Brander TV schwer. Die Schiedsrichter ließen leider eine einheitliche Linie vermissen, so dass es auf beiden Seiten zum Teil recht ruppig zu ging. Zur Pause schmolz die Kölner Führung auf 25:22. In der zweiten Halbzeit gelang es dann immer besser die Zone anzugreifen. Sandra Krisanac konnte 16 ihrer 20 Punkte in Hälfte zwei verbuchen. Dazu sorgte Sina Römer mit Distanzwürfen für Entlastung. Am Ende spielten die RheinStars Mädels das Spiel souverän zu Ende. Mit 50:41 nimmt man die Punkte mit aus Aachen. Man verbleibt zwar auf dem letzten Tabellenplatz, kann aber durch den Sieg mit Sieglar gleichziehen. Kommenden Sonntag empfängt man dann um 14 Uhr in Halle 09 an der Sporthochschule den TuS Brauweiler.