Vereinsnews

!!!WICHTIGE MITTEILUNG!!! Trainingsbetrieb vorerst eingestellt

Liebe Vereinsmitglieder und Sportfreunde,
wie Ihr bereits durch die Medien mitbekommen habt, zieht das Corona-Virus immer weitere Kreise. Die aktuellen Entwicklungen haben bereits dazu geführt, dass die offiziellen Verbandsstellen Deutscher Basketball Bund (DBB), Westdeutscher Basketball Verband (WBV) und Basketballkreis Köln (BBKK) den Spielbetrieb vorerst eingestellt haben. Wie lange diese Zwangspause bestehen bleibt, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unklar.
Nachdem heute die Landesregierung ebenfalls Schulschließungen für NRW beschlossen haben, werden wir damit auch den Trainingsbetrieb für die Dauer der Schulschließungen einstellen.

Wir zeigen uns damit solidarisch und wollen unseren Beitrag zur Eindämmung und Verhinderung der Ansteckungsgefahr durch Corona leisten. Das Wohl unserer Mitglieder, aber auch unserer Trainer und Mitarbeiter liegt uns am Herzen.
Sobald ein Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, werden wir alle über die üblichen Kommunikationswege informieren.
Bleibt alle gesund!
Euer GS-Team der RheinStars Köln.

NBBL TryOuts abgesagt!

U12.1o gewinnt Spitzenspiel gegen SG VFK Boele-Kabel

Nach der 89:103 Niederlage im Hinspiel bei Boele-Kabel wollte unsere U12-1o Revanche für den rabenschwarzen Tag beim Tabellenführer nehmen. Trotz der Erkältungswelle und dem Ausfall von Coach Jan Hilgers in der Trainingswoche und dem Spiel konnte Andreas Malik der von Jan-Philipp Nölle unterstützt wurde fast aus dem Vollen schöpfen.

Unsere U12-1o konnte hoch konzentriert in das Spiel starten und das 1/8 mit toller Teamverteidigung und großem Aufwand mit 10:4 im gut besuchten APG für sich entscheiden.

Das Team aus Boele-Kabel antwortete prompt und kämpfte sich in den folgenden achteln immer wieder mit sehr zielstrebigen Angriffen an die  Kölner ran. So übernahmen die Gäste im 3/8 zwischenzeitlich sogar die Führung. Die Antwort von unserer U12.1o lies nicht lange auf sich warten und legte in der Verteidigung und Angriff noch eine Schippe mit ansehnlichen Basketball drauf. So stand es zur Halbzeit 44:38 für unser Team.

Nach dem Wechsel dann, das gleiche Bild. Durch einen starken Lauf konnte sich unser Team immer weiter absetzen. Begünstigt wurde dies von dem 5. Foul des bis dahin kaum zu stoppenden besten Spielers von Boele-Kabel.

Im 8/8 wurde es nochmal beim Stand von 81:67 kritisch, da das Team aus Boele-Kabel nochmal aufdrehte, toll verteidigte und vorne auch die Abschlussmöglichkeiten eiskalt versenkte, was zu großer Nervosität führte. Auch da zeigte unsere U12-1o, dass sie unter Druck die Nerven behalten kann und brachte das Spiel am Ende doch sicher nach Hause.

„Wir haben viel aus dem Hinspiel gelernt und uns deutlich gesteigert. Wir haben mit einer wirklich tollen Teamleistung einen starken Gegner geschlagen“, resümiert Coach Andreas Malik nach dem Spiel.

Durch den 92:81 Erfolg  springt unsere U12-1o auf  Tabellenplatz 1 und fährt am Samstag mit einer breiten Brust nach Uerdingen, bevor es dann am Mittwoch um 18:30Uhr im Trainingszentrum zum nächsten Topspiel gegen Duisburg kommt. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

U12 weiblich Oberliga – RheinStars siegen gegen RheinStars 2

In der weiblichen Jugendoberliga der U12 spielten am Wochenende die RheinStars Köln 2 gegen die RheinStars Köln. Es gab also auf jeden Fall einen RheinStars Sieg. Susi van der Velde coachte die 2. Mannschaft und Daniel Henle die 1.

Während die zweite Mannschaft überwiegend aus Anfängerinnen besteht, sind die Spielerinnen der ersten Mannschaft “alte” Hasen. Dementsprechend war es ein Spiel, bei dem beide von einander lernen konnten. Coach Henle ließ seine Mädels erst ab der Mittellinie verteidigen, damit die zweite Mansnchaft ins Spiel kommen konnte.

Diese machte es ganz gut und konnte sogar einige schöne Spielzüge zeigen. Aber die erste Mansnchaft war über das Spiel gesehen die bessere Mansnchaft, was sich dann auch im Ergebnis spiegelte. Am Ende gewannen die RheinStars Köln gegen RheinStars Köln 2 mit 78:22.

Am Samstag empfängt die 1.Mannschaft dann das Team des Brühler TV im APG. Die zweite muss erst am 22.3. in Brühl wieder antreten.

 

U18 weiblich Regionalliga – Starkes Spiel der RheinStars gegen Bochum

In der Jugendregionalliga der weiblichen U18 empfingen die RheinStars Köln den Tabellendritten aus Bochum. Das Hinspiel hatte man bei den AstroStars deutlich mit 111:32 verloren. Da man diesmal durch diverse Ausfälle nur auf 8 Spielerinnen zurückgreifen konnte, schienen die Vorzeichen ähnlich für Bochum zu stehen.

Doch Coach Daniel “H” Henle hatte seine Mädels gut eingestellt. Nach dem Motto “Frechheit siegt” agierten die Kölnerinnen im ersten Viertel mutig und konnten den körperlich überlegenen Bochumerinnen den Schneid abkaufen. Mit 22:16 gewann man die ersten 10 Minuten und befand sich durchaus auf Augenhöhe mit den Gästen. Die legten dann aber einen Zahn zu und konnten ihre Überlegenheit unter den Körben besonders im Rebound ausspielen. Zuviele zweite Chancen wurden erlaubt und man verteidigte zu unsauber. Zur Pause konnte Bochum eine knappe 31:29 Führung mit in die Kabine nehmen.

Das dritte Viertel war dann wieder besser aus Sicht der RheinStars. Die Helpside stand nun richtig und man konnte die Bochumer Angriffe besser abwehren. Allerdings spielte Bochum nun auch wesentlich überlegter im Angriff und ließ den Ball gut laufen. Mit 16 zu 13 konnten sie diesen Abschnitt für sich entscheiden und die Führung damit auf 47:42 ausbauen. Doch die RheinStars gaben sich keineswegs geschlagen und versuchten im Schlussviertel noch einmal alles. Jetzt machte sich allerdings auch die tiefere Bank der Gäste bemerkbar, die häufiger wechseln konnten. Die Gastgeberinnen mussten zudem das fünfte Foul von Aufbauspielerin Noemi Brancato hinnehmen.

Ines Fromm dreht am Ende noch einmal auf und machte 9 ihrer insgesamt 17 Punkte im vierten Viertel. Am Ende konnte man leider keinen Sieg landen, aber die Mädels spielten sehr stark und konnten eine drohende Klatsche verhindern. Bochum siegte mit 67:55 und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Die RheinStars bleiben auf dem 5. Platz und müssen am Mittwoch Abend bei BBZ Opladen ihr nächstes Spiel antreten.

U16 weiblich Regionalliga Endrunde – RheinStars Girls Hürth überzeugen gegen Herne

Am Dienstag trafen in der weiblichen Jugendregionalliga Endrunde in Halle 08 der Deutschen Sporthochschule Köln die RheinStars Girls Hürth auf den Herner TC. Da das Spielwochenende durch Kadermaßnahmen gesperrt ist, musste das Spiel unter der Woche ausgetragen werden. Coach Daniel Henle standen aufgrund von Krankheit nur 8 einsatzfähige Mädels zur Verfügung. Im Hinspiel musste man Herne den Sieg mit einem 81:78 überlassen. Jetzt auf heimischen Boden wollte man den Spieß umdrehen. Und das sah zu Beginn auch gleich danach aus. Mit schnellen Angriffen konnten die Gastgeberinnen immer wieder leichte Punkte einfahren und zwangen Herne zu einer frühen Auszeit. Das erste Viertel endete völlig verdient mit 25:13 auf Köln/Hürther Seite. Die Gäste kamen dann aber immer besser ins Spiel und konnten den Rückstand deutlich verkürzen. Bis auf 6 Punkte kam Herne in der 17. Minute heran. Coach Henle reagierte mit einer Auszeit seinerseits und forderte wieder etwas mehr Konsequenz in der Verteidigung. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit versenkte Lonneke Wiesemann einen Dreipunktewurf und die RheinStars Girls Hürth gingen mit einer 37:29 Führung in die Pause.

Der Tabellenfünfte aus Herne gab sich aber keineswegs geschlagen. Im dritten Viertel drehte dann Lara Langermann auf und machte 8 ihrer 16 Punkte. Eine erneute Auszeit von Coach Henle musste den Lauf stoppen. Herne war nun bis auf 2 Punkte herangekommen. Die Köln/Hürtherinnen taten sich zunächst schwer, die körperlichen Angriffe der Gäste zu parieren, fanden dann aber wieder in die Spur und standen als Team gut in der Verteidigung. Daraus resultierte ein 15:2 Lauf gegen Ende des dritten Abschnitts, der die RheinStars Girls Hürth mit 60:46 in Führung brachte. Die letzten 10 Minuten wurden dann sehr clever ausgespielt. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen bewegt und man kam immer wieder zu guten Korbaktionen. Nora van Loo, die zwar noch leicht angeschlagen war, machte wie gewohnt eine starke Partie und sicherte sich unter den Körben 15 Rebounds. Dazu wurde sie Top Scorerin des Spiels mit 22 Punkten. Den Gästen wurde kein Comeback gewährt und Martha Schwab setzte mit ihrem dritten Dreier den 79:63 Schlusspunkt. Sie kam am Ende auf 17 Punkte. Mit diesem überzeugenden Sieg bleibt man auf dem 3. Platz und an Recklinghausen dran, die ebenfalls ihr Dienstagsspiel in Hagen gewinnen konnten.

Am 14.03.20 muss man dann bei den CityBaskets in Recklinghausen antreten. Mit einem Sieg würde man sich die Chance auf die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft offen halten.

WNBL – RheinStars Ladies Hürth abgestiegen

In der entscheidenden Playdown-Partie bei der Junior Lions Academy Halle musste das Team um die Coaches Daniel Henle und Martin Trefzger unbedingt gewinnen, um noch die Chance auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Leider unterlagen die RheinStars Ladies Hürth erneut den bis dato ebenfalls sieglosen Junior Lions. Diese waren schon abgestiegen, wollten aber trotzdem mit einem Sieg in die Qualifikation nach der Saison gehen.

Unser WNBl Team reiste bereits einen Tag zuvor an und übernachtete in Halle, um ausgeschlafen und fit in die Partie zu gehen. Die Grippewelle erwischte das Team allerdings in einem äußerst ungünstigen Moment. Noch bis zum Abreisetag bangte man um drei Leistungsträger, die sich dann schlußendlich krankheitsbedingt abmelden mussten. So konnte man nur auf 8 gesunde und einsatzfähige Spielerinnen zurückgreifen.

Das Spiel begann aus Köln/Hürther Sicht sehr zuversichtlich. Man merkte dem Team die Bereitschaft und den Siegeswillen an. Olivia Okpara machte 9 ihrer insgesamt 20 Punkte im ersten Viertel. Dieses konnten die RheinStars Ladies Hürth mit 17:11 für sich entscheiden.

Dann folgte ein 9:0 Lauf der Gastgeberinnen und man verfiehl im Angriff wieder in eine passive Rolle. Zu statisch und kompliziert die Angriffe der Rheinländerinnen. Zwar konnte man gegen Ende der ersten Halbzeit wieder  etwas entgegen setzen, aber mit zwei Dreipunktetreffern kurz vor der Pausensirene gingen die Junior Lions mit 29:25 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel konnte man sich zwar selber wieder bessere Aktionen im Angriff erarbeiten, aber in der Verteidigung entwickelte man viel zu wenig Druck und wurde zu oft durch die Mitte geschlagen. Zu Beginn des Schlussviertels war der Rückstand von 4 zur Pause auf 7 angestiegen. Man versuchte alles, aber es war zu spüren, das dieses Spiel nicht gewonnen werden konnte. 17:10 die Bilanz des 4.Viertels. Am Ende konnte Halle den ersten Saisonsieg mit 61:47 feiern und die RheinStars Ladies Hürth mussten mit der traurigen Wahrheit des Abstiegs die Heimreise nach Köln antreten.

Es gibt noch die beiden Playdown-Rückspiele in Scheeßel und zu Hause gegen Halle. Von der Tabelle sind diese beiden Partien bedeutungslos, da Scheeßel und Neuss sich damit bereits für die nächste Saison in der WNBL qualifiziert haben. Halle und Köln/Hürth müssen nach den Playdowns dann in die Qualifikation gehen. Am 15.03. spielen die RheinStars Ladies Hürth in Scheeßel und am 28.03. wird dann das Team aus Halle in Halle 22 an der DSHS Köln empfangen. Es wäre schön, wenn trotz des Abstiegs viele Zuschauer zum letzten WNBL Spiel kommen und die Mädels unterstützen würden.

U16 weibliche Regionalliga Endrunde – Trotz kleinem Kader souveräner Sieg gegen Hagen

Aufgrund etlicher Erkältungen und dem zeitgleichen Playdownspiel der WNBL in Halle war das Team der RheinStars Girls Hürth stark dezimiert. Da auch Coach Daniel Henle (WNBL Spiel in Halle) und Horatio Borghese (Geschäftsreise) nicht dabei sein konnten, übernahm das Amt des Coaches Oliver Stemplinger. Das Hinspiel in Hagen hatte man bereits deutlich gewonnen und auch in der Vorrunde gewann man dort ohne die Leistungsträger Luisa Anderegg und Nora van Loo, die am heutigen Spieltag ebenfalls krankheitsbedingt pausieren mussten.

Davon bemerkte man aber in den ersten Minuten der Partie nichts. Die RheinStars Girls Hürth fegten über das Parkett und konnten den ersten Abschnitt deutlich mit 19:3 gegen Hagen gewinnen. Lonneke Wiesemann erbrachte in diesem Spiel ihre Saisonbestleistung mit 19 Punkten, 9 davon allein im ersten Viertel. Dabei wurde sie von einer ebenfalls glänzend aufgelegten Spielmacherin Martha Schwab mit vielen Anspielen versorgt. Aus der Distanz traf Martha Schwab gleich dreimal und kam am Ende auf 17 Punkte. Im zweiten Viertel konnten sich die Hagener Mädels etwas berappeln und hatten ihre beste Phase. Aber die Gastgeberinnen behielten auch hier die Zügel in der Hand. Zur Pause ging man mit einer komfortablen 43:20 Führung. Im dritten Viertel hatten dann beide Mannschaften ihre Probleme. Kaum gute Korbaktionen und viele Flüchtigkeitsfehler auf beiden Seiten. Dies änderte sich dann im Schlussviertel nochmal, allerdings bekam Hagen keine wirkliche Chance mehr, den 4. Sieg der RheinStars Girls Hürth in Folge zu gefährden.

Am Ende führte die sehr konzentrierte und mannschaftliche Spielweise zu einem entspannten 68:38 Sieg. Damit festigen die RheinStars Girls Hürth ihre Position auf dem dritten Tabellenplatz und bleiben härtester Verfolger Recklinghausens auf dem zweiten Platz. Am Dienstag empfangen die Köln/Hürtherinnen dann in Halle 08 an der Deutschen Sporthochschule Köln das Team aus Herne. Aufgrund von Kadermaßnahmen am Wochenende muss die Partie unter der Woche ausgetragen werden.