Basketball Made in Cologne!

An die Mitglieder bzw. die Eltern von jugendlichen Mitgliedern der SG RheinStars Köln e.V.

Liebe Spielerin, lieber Spieler, liebe Eltern,

wir lieben Basketball und wir sind Kölner, deshalb sind wir Mitglieder / Mitgliedereltern bei der SG RheinStars Köln e.V. dem Basketballspot unserer Stadt.

Wir wissen, dass Basketball es im Augenblick nicht ganz leicht in dieser Stadt hat. Wir wissen aber auch, dass dieser Sport in den Hallen und auf den Freiplätzen überall in Köln so lebendig, voller Energie und Enthusiasmus gelebt wird wie eh und je.

Auf den letzten Mitgliederversammlungen haben wir viel diskutiert, Probleme und Schwachpunkte angesprochen und uns für die Zukunft viel vorgenommen.

Einiges ist bereits gelungen (ich denke, die Kommunikation ist besser geworden), anderes bekommen wir dagegen nicht wirklich bewegt.

Von den vielen Handlungsfeldern möchte ich vier aufgreifen:
1) Hallensituation
2) Finanzsituation (und damit verbunden)
3) Mannschaftsbetreuung / Elternhilfe  und
4) Trainersituation / Hauptamtliche Trainer.

Zu 1) Solange wir vorwiegend auf die Hallen der Stadt Köln zurückgreifen müssen, werden sich die strukturellen Probleme grundsätzlich nicht lösen lassen. Ohne die Unterstützung durch die Sporthochschule wäre die Situation noch schlimmer, jedoch behält sich die Sporthochschule bei allen Zusagen verständlicher Weise immer (auch kurzfristige) Prioritäten für den Eigenbedarf vor.

Zu 2) Der Haushalt ist für die laufende Saison solide aufgestellt und ermöglicht den Spielbetrieb auf dem bisherigen Niveau. Nicht weniger, aber auch nicht mehr! Ohne zusätzliche finanzielle Mittel sind nachhaltige Verbesserungen des Trainings- und Spielbetriebs nicht möglich. Das betrifft insbesondere die beiden folgenden Punkte:

Zu 3) Zusätzliche Leistungen wie z. B. Zuschüsse bzw. Stellung weiterer Fahrzeuge / Busse für Auswärtsfahrten, Finanzierung von Serviceleistungen z.B. am Anschreibetisch bei Heimspielen etc. können wir nicht finanzieren.

Zu 4) Die dringend erforderliche Verbesserung der Trainersituation vor allem durch die Einstellung weiterer hauptamtlicher Trainer ist im Rahmen der bisherigen finanziellen Situation schlicht undenkbar.

Es führt kein Weg daran vorbei, wenn wir etwas verbessern wollen, müssen wir zusätzliche Sponsorengelder für den Verein (e.V.!!!) generieren. Bei anderen Vereinen werden solche Sponsorenverträge häufig über die Profiabteilung (also die erste Mannschaft / die GmbH) vermittelt. Auch das passiert schon hier in Köln. Es ist bei der augenblicklichen Situation des Profiteams, nach dem „freiwilligen“ Abstieg in die dritte Liga aufgrund der Hallenproblematik mit entsprechenden finanziellen Folgen aber kaum möglich, über diesen Weg das Sponsoring im Verein auszuweiten (die Abgaben, die das Profiteam nach den Verbandsrichtlinien an den Verein zahlen muss, stehen auf einem anderen Blatt. Sie fließen, sind Teil der Basisfinanzierung und gehören nicht in dieser Diskussion).

Wir als Vereinsvorstand sehen uns jetzt in der Pflicht zu versuchen, „auf unserer eigenen Schiene“ zusätzliche Mittel für unsere tolle Gemeinschaft mit diesem breiten und trotz aller Probleme qualitativ hochwertigen Angebot zu generieren.

Wir wenden uns deshalb auch an unsere Mitglieder bzw. Mitgliedereltern mit der Bitte, uns und damit  ihren Verein / ihre Mannschaft / ihr Kind zu unterstützen. Das geht natürlich, indem Sie selbst Sponsor werden (wenn Sie Selbstständig oder Eigentümer eines Gewerbebetriebes sind sollte das eine Win-Win-Strategie sein), oder aber auch indem Sie uns Sponsoren vermitteln.

Der folgende „elektronische Flyer“ soll Ihnen oder den von Ihnen angesprochenen potentiellen Sponsoren Gründe aufzeigen, warum es sich lohnt Sponsor der SG Rheinstars e. V. zu werden und es soll „Sponsorenpakete“ für unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten und unterschiedliche Ziele (z.B. Sponsoring bestimmter Mannschaften oder Sponsoring bestimmter Aktivitäten oder Gesamtsponsoring etc.) vorgestellt werden.

Als kleinen Motivationsschub vorweg: Es gibt durchaus Entwicklungen die Hoffnung machen!

Ein schon auf der Mitgliederversammlung vorsichtig angesprochenes eigenes Trainingszentrum, rückt für die nächste Saison realistisch in den Bereich des Möglichen. Auch die Notwendigkeit einer Halle, die in ihrer Zuschauerkapazität zwischen der ASV Halle und der Lanxessarena liegt, wird von der Stadt grundsätzlich anerkannt und unterstützt. Hierfür gibt es in Absprache mit anderen Sportvereinen und der Stadt bereits konkrete Vorschläge über realisierbare Projekte (über den Standort Stammheim hat die Presse schon berichtet, es gibt aber durchaus noch viel Gesprächsbedarf!).

Falls in beiden Fällen Erfolge erzielt werden können, würde das für den Kölner Basketball eine enorme strukturelle Verbesserung bedeuten, die nicht nur die Motivation aller direkt beteiligten, sondern auch die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Sponsoring deutlich verbessern würde.

Greifen wir zu den Sternen – helfen Sie mit!

Als Vorstand planen wir für den 16. Februar 2019 vor dem Heimspiel des Pro B Teams gegen Frankfurt ein Treffen zum Sponsoring, auf dem die bis dahin erzielten Ergebnisse dargestellt werden und weitere Fragen zum Sponsoring geklärt werden können. Selbstverständlich können dort auch weitere Anregungen aufgenommen werden bzw. weiteres Engagement erklärt werden. Wenn Sie aber schon jetzt Anregungen und Vorschläge haben, um unsere Sponsoring Aktivitäten zu verbessern oder gar schon Zusagen für Unterstützung darstellen können, warten Sie bitte nicht bis zum 16. Februar, sondern teilen Sie uns das jetzt mit.

Ansprechpartner:
Vorstandsmitglied:
Jörg Schwethelm

E-Mail: j.schwethelm@sg-rheinstars-koeln.de

Der Vorstand der SG Rheinstars Köln e.V.

Link zum Flyer