Gemeinsame Coach Clinic der RheinStars Köln und des Basketball Kreis Köln. Thema: „trainieren und spielen im Minibereich (U6 – U12)“

Status Sommercamps 2020 der RheinStars Köln

Bitte wähle aus der Tabelle weiter unten ein oder mehrere Camps zur Anmeldung aus. Melde Dich komplett für ein Camp an. Solltest Du mehrere Camps buchen wollen, fülle bitte nachdem Abschicken ein weiteres Formular für das weitere Camp aus.
Ein Rücktritt vom Camp ist bis 7 Tage vor dem gebuchten Camp ohne Angabe von weiteren Gründen möglich. Die bereits gezahlte Campbegühr kann dann erstattet werden. Bei einem Rücktritt danach aus welchen Gründen auch immer, müssen wir 80% der Campgebühr zur Deckung unserer Kosten einbehalten. Bei Abbruch des Camps besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Restbetrages. Bei groben Verstößen gegen Ordnung und Disziplin kann die Campleitung Teilnehmer ausschließen und nach Hause schicken.
ACHTUNG: Eine Zahlung vor Ort wie in der Vergangenheit, ist leider nicht möglich!

Sommercamps 2020 der RheinStars Köln.
Stand: 17.07.2020 um 20:00Uhr
ZeitraumHalle des DreikönigsgymnsiumsFreie PlätzeHalle des ApostelgymnasiumsFreie Plätze
Camps in der 4tenFerienwoche 20.07.-24.07.2020DKG 09:00-12:15Uhr19APG 09:00-12:15Uhr11
DKG 13:00-16:15Uhr19APG 13:00-16:15Uhr10
U12 Performance Camp in der 6ten Ferienwoche 03.08.-07.08.2020U12 Performance Camp APG 09:00-15:00Uhr10

Facebook

Instagram

Newsletter

RheinStars Girls Hürth erreichen das TOP 4 der Deutschen U16 Meisterschaft

TOP 4 wir kommen

Als westdeutscher Meister in der weiblichen U16-Regionalliga war das Team um die Trainer Daniel Henle und Steffi Lippold am 04./05.05. zur Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin qualifiziert. Allein dies ist schon eine unglaubliche Leistung für die junge Kooperation Köln/Hürth im weiblichen Bereich. Obwohl man einen Kader von 17 Spielerinnen hat, haben sich alle dafür entschlossen, die Fahrt nach Berlin mitzumachen. Bei der Zwischenrunde Nord mussten drei Spiele bestritten werden. Daher war die erste schwierige Aufgabe für das Trainerteam, eine faire und sinnvolle Lösung zu finden, alle Spielerinnen in dem Turnier richtig einzusetzen. Pro Spiel konnten nur 12 Spielerinnen nominiert werden. Neben Köln war der zweitplatzierte aus dem Westen NB Oberhausen dabei. Aus der Norddivision waren TuS Lichterfelde als Ausrichter und der zweitplatzierte ALBA Berlin qualifiziert. Am Freitag reiste man also mit Kleinbussen an und war in einer schönen Pension in Lichterfelde untergebracht. Am Samstag wurde es dann um 17:45 Uhr für unsere Mädels ernst. Nachdem TuS Lichterfelde im ersten Spiel NB Oberhausen 97:32 besiegte, mussten die RheinStars Girls Hürth gegen ALBA Berlin antreten. Die Coaches Henle und Lippold schienen ihr Team optimal eingestellt zu haben. Gleich zu Beginn war die Mannschaft sehr konzentriert auf dem Feld und konnte sich mit 27:11 absetzen. Mit diesem Vorsprung im Gepäck war das Selbstvertrauen da. Olivia Okpara war die dominante Macht unter den Körben und sicherte sich 19 Rebounds. Zusammen mit Danguole Pupkeviciute steuerten beide jeweils 20 Punkte bei. Aber die große Stärke der Mannschaft ist das Teamplay. Das zeigte sich auch darin, dass die komplette Bank immer voll dabei war und die Spielerinnen auf dem Feld lautstark anfeuerten. Am Ende kam man zu einem völlig verdienten 81:58 Sieg und startete damit sehr gut in das Turnier. Am Sonntag stand dann um 9 Uhr morgens das vorentscheidende Spiel gegen NB Oberhausen an, welche man in der regulären Saison zweimal schlagen konnte. Man merkte der Partie nicht nur die frühe Uhrzeit, sondern auch die Nervosität an. Zur Halbzeit stand es 29:28 für Oberhausen, die nach der deutlichen Niederlage gegen TuS Lichterfelde bereits unter Druck standen. In der Pause schworen die Coaches das Team nochmal eindringlich auf die Teamstärken der Mannschaft ein. Deutlich wacher und konzentrierter kam man aus der Kabine und spielte nun wie entfesselt. Mit 29:16 wurde das dritte Viertel gewonnen und der Grundstein für die Endrunde gelegt. Oberhausen war völlig von der Rolle und wurde im Schlussviertel mit 19:8 besiegt. Gleich vier Spielerinnen konnten zweistellig punkten und zeigten einmal mehr, dass die gesamte Mannschaft eine geschlossene Einheit ist. Damit war nach dem Schlusspfiff und dem 76:53 Sieg klar, das bereits für das TOP 4 zur Endrunde qualifiziert war. Zuvor hatte TuS Lichterfelde gegen ALBA Berlin mit 97:39 gewonnen. Der Jubel und die Freude waren kaum zu stoppen, nachdem allen klar war, dass man in zwei Wochen wieder hier sein würde, dann aber zu den vier besten Teams Deutschlands gehört.

ALBA Berlin siegte gegen Oberhausen 70:47.

Das letzte Spiel ging zwar noch um den Turniersieg, aber gegen TuS Lichterfelde, die einfach einen unglaublichen Kader von Top Spielerinnen haben, war es sehr schwierig, zu gewinnen. Zumal beide Teams bereits qualifiziert waren und die beiden Spiele zuvor viel Kraft und Nerven gekostet hatten.

Demzufolge versuchte man soweit wie möglich mitzuhalten, aber TuS Lichterfelde bestimmte das Tempo nach Belieben. Zur Halbzeit lag man mit 26:63 zurück und Coach Henle und Lippold wechselten natürlich munter durch, damit alle Spielerinnen Spielzeit bekommen konnten.

Am Ende hieß es zwar sehr deutlich 111:41 für die Gastgeberinnen, die sich damit den Titel Norddeutscher Meister sichern konnten. Aber Trauer kam natürlich keine auf, denn durch die Teilnahme am 18./19.05 wieder in Lichterfelde werden die RheinStars Girls Hürth dann zusammen mit TuS Lichterfelde und den Siegern aus der Süddeutschen Meisterschaft Eintracht Frankfurt und ChemCats Chemnitz um die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U16 spielen. Damit sind die kühnsten Träume dieser Mannschaft bereits übertroffen, die erst seitdem Sommer 2018 existiert.

Ein Riesendank geht vor allem an die Eltern und Helfer, die nicht nur durch die Saison immer mit viel Einsatz und Herzblut geholfen haben, sondern vor allem in der Schlussphase der Saison bei diesen Mammutevents mit Fahrdiensten und Organisation von Unterkunft und allem anderem der Mannschaft und den Coaches den Rücken freigehalten hat. Am 18.05. wird um 15:30 Uhr das erste Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt gespielt. Sollte dies gewonnen werden, wäre man im Finale am Sonntag. Das andere Halbfinale bestreiten TuS Lichterfelde als Ausrichter und ChemCats Chemnitz. Aber allein schon mit den besten vier Teams Deutschlands im TOP 4 zu stehen, ist ein Riesenerfolg.

Die Vereine RheinStars Köln und Hürther BC drücken den Mädels und den Coaches alle Daumen und wünschen ein tolles Top 4.

RheinStars Girls Hürth

Schwitzen im U12 Performance Camp

In der letzten Sommerferienwoche veranstalteten die SG RheinStars Köln ein Performance Camp für U12 Leistungsspieler der Teams U12-1 und U12-2. Unter Leitung unseres neuen hauptamtlichen Minitrainers Jan Hilgers wurde im APG eine Woche lang von 9-15 Uhr geschwitzt und gearbeitet. Und das lag nicht nur an den sommerlichen Temperaturen, sondern vor allem an den Übungen, die die Coaches sich für die Spieler und Spielerinnen ausgedacht hatten.

Teamaufgabe: Matten durch die Halle bewegen


Durch die hohe Lesitungsdichte konnten sich die Athleten intensiv auf die kommende Saison vorbereiten. Aufgrund der Corona-Auflagen konnte das Camp nur einer begrenzten Teilnehmerzahl und unter Einhaltung der Hygienevorgaben angeboten werden. Dies tat den Anwesenden aber keinerlei Abbruch was Spaß und leistungsorientierten Basketball anging.
Zur Mittagspause gab es kleine, warme Speisen und im Anschluss kleine Kurzreferate der Coaches über relevante Themen aus dem Leistungssport.
Am Mittwoch überraschte unser Profi Tibor Taras die Camper und gab in einer kleinen Fragerunde Tipps und Tricks preis, wie man Profi werden kann.
Am Donnerstag wurde nur die erste Hälfte in der Halle gearbeitet. Danach ging es im lockeren Joggingschritt zur Jahnwiese, wo die Coaches ein kleines Athletikprogramm und Teambuildingspielchen vorbereitet hatten. Im Anschluss durften die Camper dann an der Playa in Cologne den Camptag bei Burgern ausklingen lassen.

Teambuilding: Der sinkende Stab


Am Ende waren alle erschöpft, aber happy nach einer anstrengenden und lehrreichen Campwoche.

Trotz Hitze viel Spaß

BBZ Opladen, Hürther BC und RheinStars bilden die RheinStars Ladies Hürth

Auch in der Saison 2020/21 wird das Team “RheinStars Ladies Hürth” unter genau diesem Namen in der WNBL und damit der höchsten deutschen Juniorinnen- Spielklasse an den Start gehen. Den WNBL Startplatz hat der Hürther BC, der ab dieser Spielzeit gemeinsam mit dem BBZ Opladen und den RheinStars Köln das WNBL-Team bildet. Dabei stellen Köln und Opladen als neu hinzugekommener Verein und Zweitligastandort aktuell je fünf und Hürth vier Spielerinnen. Die sportliche Leitung hat das Trainerduo Daniel Henle und Martin Trefzger. Das neue Trainingszentrum der RheinStars in Bickendorf bietet perfekte Trainingsmöglichkeiten für das Team. Über die Spielorte der jeweiligen Heimspiele ist noch nicht final entschieden. Darüber hinaus wird es weiterführende Kooperationen in anderen Jugendklassen geben. 

„Das Ziel ist zuvorderst, allen Spielerinnen im Dreieck Hürth/Köln/Opladen den Weg zum Leistungsbasketball und die individuellen Möglichkeiten aufzuzeigen. Gerade die Perspektive im Seniorenbereich ist wichtig für die Mädels”, erklärt BBZ Opladens Koordinatorin Birgit Kunel, die ihre über viele Jahre sowie im Jugend- als auch im Seniorenbereich als Trainerin und Organisatorin gesammelten Erfahrungen mit in die Kooperationsarbeit einfließen lässt. 

Jede Spielerin soll zusätzlich zur WNBL in einer ihrer aktuellen Leistungsstufe entsprechenden Seniorenmannschaft spielen. Das könnte in Opladen beispielsweise die Zweitligamannschaft des BBZ sein oder auch die BBZ-Reserve sowie der Hürther BC in der Regionalliga oder die dritte Mannschaft von BBZ sowie das Damenteam der RheinStars in der Oberliga. 

„Als RheinStars Köln sind wir sehr zufrieden mit der Entwicklung des WNBL Teams. Die Spielerinnen haben jetzt auch im Seniorenbereich einen Anschluss, um weitere Schritte im Leistungsbasketball zu machen“, so Gerd Mager von den RheinStars. „Wir sind auf einem sehr guten Weg, das Vertrauern untereinander wächst ständig und es gibt schon viele gute Ideen für die weitere Entwicklung des Projekts“, so Dieter van Loo vom Hürther BC. Ein nächster wichtiger Schritt wird deshalb ein Elternabend und die genaue Planung der Vorbereitung sein. 
Über den Kader und die geplante Saisonvorbereitung werden wir in Kürze berichten.

Demnächst ein neuer Minitrainer für die RheinStars

Unser Trainer Jan Hilgers beginnt die Teilnahme am einjährigen Intensivkurs der Minitrainer Offensive des deutschen Basketballbundes.
Am 18. Juli ging es in der Geschäftsstelle des deutschen Basketball-Bund in Hagen mit der Kick-Off Veranstaltung los. 16 Trainern/innen aus ganz Deutschland und ganz verschiedenen Vereinen wurden nach einem Bewerbungsverfahren für die einjährige Ausbildung ausgewählt.
Zum Start wurden die Teilnehmenden von den beiden Lehrgangsleitern Tim Brentjes (DBB) und Andreas Fischer (BBL) über den Ablauf, die Aufgaben und den Online-Campus ausführlich informiert. Darüber hinaus gab es einen Einblick in den Minibasketball in Deutschland in den letzten Jahren sowie in aktuelle Projekte. Daneben wurden auch die beiden ERASMUS+ Projekte „EiE-Easybasket in Europe“ und „iCoachKids“ ausführlich vorgestellt.
Neben Timo Schön, wird Mitte des Jahres 2021 auch Jan Hilgers ein speziell ausgebildeter Minitrainer sein und für die SG RheinStars Köln e.V. tätig sein.

Kurzes Statement von Jan:
Ich freue mich auf das kommende Jahr meinen Horizont, insbesondere was das Minitraining angeht, zu erweitern und werde mit voller Energie meinen Beitrag zur Minitrainer Offensive des DBB beitragen.
Darüber hinaus werde ich neue Trainingsmethoden definitiv im Minibereich der RheinStars ausprobieren und anwenden.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com