SCHEINE für VEREINE – Prämien für die RheinStars sichern

REWE hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen. Mit der Aktion “Scheine für Vereine” können REWE-Kunden jetzt für alle Einkäufe pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein erhalten (so lange der Vorrat reicht). Dieser kann dann über eine APP “Scheine für Vereine” (empfohlen) oder über die Homepage www.rewe.de/scheinefuervereine (siehe Link) einem Verein zugeordnet werden. https://scheinefuervereine.rewe.de/ Davon […]

Resultate der RheinStars Köln Teams

Resultate der RheinStars Köln Teams 18.11.-01.12.2019
DatumTeamsHeimGastResultat
Donnerstag, 21.11.2019Herren-6 1.KLRheinStars Köln 6DJK Südwest 620:0
Freitag, 22.11.2019JBBLRheinStars KölnTSV Bayer04 Leverkusen65:91
U14-1o RLSG ART Giants DüsseldorfRheinStars Köln87:106
Samstag, 23.11.2019U12-1o RLRheinStars KölnSC Bayer 05 Uerdingen126:53
U16-3m KLRheinStars Köln 3GSV Porz59:30
Herren-1 RLRheinStars KölnNEW Elephants Grevenbroich76:73
Sonntag, 24.11.2019WBV-Pokal HerrenTV GochRheinStars Köln65:69
Donnerstag, 28.11.2019Herren-6 1. KLRheinStars Köln 6DJK Südwest 754:51
Herren-4 LLRheinStars Köln 4Deutzer TV 251:79
Freitag, 29.11.2020U16-4 KLBBV Köln-NordwestRheinStars Köln 468:41
Samstag, 30.11.2019U10-1o OLRheinStars KölnRheinStars Köln 2114:19
U10-2o OL RheinStars KölnRheinStars Köln 2114:19
U12-1w OLRheinStars Köln 2BBZ Opladen26:91
U14-2w OLRheinStars KölnBrühler TV45:47
U14-2o OLLeichlinger TVRheinStars Köln 265:107
U16-2w OLRheinStars Köln 2Brühler TV50:45
U18-2m OLTuS BrauweilerRheinStars Köln 248:44
Herren-1 RLRheinStars KölnDeutzer TV67:65
Herren-3 LLBergische LöwenRheinStars Köln 397:51
Damen-2 OLRheinStars Köln 2DJK Südwest Köln64:59
Sonntag 01.12.2019U12-1w OLBrühler TVRheinStars Köln45:50
U12-2o OLLeichlinger TVRheinStars Köln 254:81
U12-1o RLBBV Köln-NordwestRheinStars Köln47:102
U14-1o RLRheinStars KölnBayer Leverkusen53:68
U16-2m OLTelekom Baskets Bonn 2RheinStars Köln 288:47
U16-1m RLTelekom Baskets BonnRheinStars Köln69:60
U18-1w RLRheinStars KölnBBZ Opladen34:55
U18-1m RLSüdwest Baskets WuppertalRheinStars Köln96:86
NBBL U19USC HeidelbergRheinStars Köln58:70
Herren-5 BeLBG Köln 2RheinStars Köln 566:45
Herren-2 OLBC Köln-PeschRheinStars Köln 281:72

Facebook

Instagram

Newsletter

RheinStars Girls Hürth erreichen das TOP 4 der Deutschen U16 Meisterschaft

TOP 4 wir kommen

Als westdeutscher Meister in der weiblichen U16-Regionalliga war das Team um die Trainer Daniel Henle und Steffi Lippold am 04./05.05. zur Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin qualifiziert. Allein dies ist schon eine unglaubliche Leistung für die junge Kooperation Köln/Hürth im weiblichen Bereich. Obwohl man einen Kader von 17 Spielerinnen hat, haben sich alle dafür entschlossen, die Fahrt nach Berlin mitzumachen. Bei der Zwischenrunde Nord mussten drei Spiele bestritten werden. Daher war die erste schwierige Aufgabe für das Trainerteam, eine faire und sinnvolle Lösung zu finden, alle Spielerinnen in dem Turnier richtig einzusetzen. Pro Spiel konnten nur 12 Spielerinnen nominiert werden. Neben Köln war der zweitplatzierte aus dem Westen NB Oberhausen dabei. Aus der Norddivision waren TuS Lichterfelde als Ausrichter und der zweitplatzierte ALBA Berlin qualifiziert. Am Freitag reiste man also mit Kleinbussen an und war in einer schönen Pension in Lichterfelde untergebracht. Am Samstag wurde es dann um 17:45 Uhr für unsere Mädels ernst. Nachdem TuS Lichterfelde im ersten Spiel NB Oberhausen 97:32 besiegte, mussten die RheinStars Girls Hürth gegen ALBA Berlin antreten. Die Coaches Henle und Lippold schienen ihr Team optimal eingestellt zu haben. Gleich zu Beginn war die Mannschaft sehr konzentriert auf dem Feld und konnte sich mit 27:11 absetzen. Mit diesem Vorsprung im Gepäck war das Selbstvertrauen da. Olivia Okpara war die dominante Macht unter den Körben und sicherte sich 19 Rebounds. Zusammen mit Danguole Pupkeviciute steuerten beide jeweils 20 Punkte bei. Aber die große Stärke der Mannschaft ist das Teamplay. Das zeigte sich auch darin, dass die komplette Bank immer voll dabei war und die Spielerinnen auf dem Feld lautstark anfeuerten. Am Ende kam man zu einem völlig verdienten 81:58 Sieg und startete damit sehr gut in das Turnier. Am Sonntag stand dann um 9 Uhr morgens das vorentscheidende Spiel gegen NB Oberhausen an, welche man in der regulären Saison zweimal schlagen konnte. Man merkte der Partie nicht nur die frühe Uhrzeit, sondern auch die Nervosität an. Zur Halbzeit stand es 29:28 für Oberhausen, die nach der deutlichen Niederlage gegen TuS Lichterfelde bereits unter Druck standen. In der Pause schworen die Coaches das Team nochmal eindringlich auf die Teamstärken der Mannschaft ein. Deutlich wacher und konzentrierter kam man aus der Kabine und spielte nun wie entfesselt. Mit 29:16 wurde das dritte Viertel gewonnen und der Grundstein für die Endrunde gelegt. Oberhausen war völlig von der Rolle und wurde im Schlussviertel mit 19:8 besiegt. Gleich vier Spielerinnen konnten zweistellig punkten und zeigten einmal mehr, dass die gesamte Mannschaft eine geschlossene Einheit ist. Damit war nach dem Schlusspfiff und dem 76:53 Sieg klar, das bereits für das TOP 4 zur Endrunde qualifiziert war. Zuvor hatte TuS Lichterfelde gegen ALBA Berlin mit 97:39 gewonnen. Der Jubel und die Freude waren kaum zu stoppen, nachdem allen klar war, dass man in zwei Wochen wieder hier sein würde, dann aber zu den vier besten Teams Deutschlands gehört.

ALBA Berlin siegte gegen Oberhausen 70:47.

Das letzte Spiel ging zwar noch um den Turniersieg, aber gegen TuS Lichterfelde, die einfach einen unglaublichen Kader von Top Spielerinnen haben, war es sehr schwierig, zu gewinnen. Zumal beide Teams bereits qualifiziert waren und die beiden Spiele zuvor viel Kraft und Nerven gekostet hatten.

Demzufolge versuchte man soweit wie möglich mitzuhalten, aber TuS Lichterfelde bestimmte das Tempo nach Belieben. Zur Halbzeit lag man mit 26:63 zurück und Coach Henle und Lippold wechselten natürlich munter durch, damit alle Spielerinnen Spielzeit bekommen konnten.

Am Ende hieß es zwar sehr deutlich 111:41 für die Gastgeberinnen, die sich damit den Titel Norddeutscher Meister sichern konnten. Aber Trauer kam natürlich keine auf, denn durch die Teilnahme am 18./19.05 wieder in Lichterfelde werden die RheinStars Girls Hürth dann zusammen mit TuS Lichterfelde und den Siegern aus der Süddeutschen Meisterschaft Eintracht Frankfurt und ChemCats Chemnitz um die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U16 spielen. Damit sind die kühnsten Träume dieser Mannschaft bereits übertroffen, die erst seitdem Sommer 2018 existiert.

Ein Riesendank geht vor allem an die Eltern und Helfer, die nicht nur durch die Saison immer mit viel Einsatz und Herzblut geholfen haben, sondern vor allem in der Schlussphase der Saison bei diesen Mammutevents mit Fahrdiensten und Organisation von Unterkunft und allem anderem der Mannschaft und den Coaches den Rücken freigehalten hat. Am 18.05. wird um 15:30 Uhr das erste Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt gespielt. Sollte dies gewonnen werden, wäre man im Finale am Sonntag. Das andere Halbfinale bestreiten TuS Lichterfelde als Ausrichter und ChemCats Chemnitz. Aber allein schon mit den besten vier Teams Deutschlands im TOP 4 zu stehen, ist ein Riesenerfolg.

Die Vereine RheinStars Köln und Hürther BC drücken den Mädels und den Coaches alle Daumen und wünschen ein tolles Top 4.

RheinStars Girls Hürth

Oberliga Damen – RheinStars siegen gegen Telekom Bonn

 

Oliva Bolin bewacht den Kölner Korb

Unsere Oberligadamen konnten gegen die Telekom Baskets Bonn einen wichtigen 69:59 Sieg einfahren. Dabei spielte man endlich wieder in der APG-Halle, die wochenlang durch einen defekten Korb nicht nutzbar war.

Vertretungscoach Daniel Henle, der für den beruflich abwesenden Headcoach Nico Garziella einsprang, hatte die Spielerinnen scheinbar gut eingestellt. Diese fingen gleich an wie die Feuerwehr und liefen den verdutzten Bonnerinnen davon. Die Gäste fingen sich erst wieder im zweiten Viertel und konnten ihrerseits in der Zone zu einigen Punkten kommen.

Zur Pause führte Köln mit 6 Punkten. Das dritte Viertel brachte keine großen Veränderungen. Beide Teams neutralisierten sich jetzt relativ gut. In den letzten 10 Minuten wurde es dann wieder etwas unruhiger für die Gastgeber, da Telekom die Unkonzentriertheit der Kölnerinnen ausnutzte und bedrohlich nahe kam. Coach Henle setzte daraufhin wieder auf die erfahrenen Spielerinnen, die sich dann souverän behaupteten. Theresa Markefke verteidigte mit aller Kraft und Erfahrung und sicherte sich wichtige Rebounds in der Schlussphase.

Am Ende half auch das Stoppen der Uhr durch schnelle Fouls den Gästen nicht mehr. Die RheinStars schließen mit diesem Sieg zum Mittelfeld auf und können am kommenden Sonntag beim Mitschlußlicht Baskets Dusiburg einen weiteren Sprung in die oberen Tabellenränge machen.

 

U12 weiblich Oberliga – 1.Mannschaft gewinnt knapp, 2. Mannschaft unterliegt deutlich

In der weiblichen U12 Oberliga gab es einen Doppelspieltag im Trainingszentrum der RheinStars Köln, da zeitgleich im APG das Nikolausturnier stattfand.

den Auftakt machte die zweite Mannschaft, die gegen den Brühler TV antreten musste. Die körperlich spielenden Brühlerinnen waren den RheinStars Köln 2 im Angriff überlegen. Immer wieder kamen die Gäste zu einfachen Korblegern. Im Gegenzug taten sich die zum Teil noch unerfahrenen RheinStars Mädels schwer, an der sehr guten Brühler Verteidigung vorbeizukommen. Am Ende stand es leider 19:61 für die Gäste.

Am kommenden Sonntag steht dann das letzte Spiel in diesem Jahr an. Die RheinStars 2 fahren zu der BG Bonn 2.

Diese trafen im zweiten Spiel auf unsere erste Mannschaft. Das Spiel war sehr ausgeglichen und blieb bis zum letzten Achtel spannend. Coach Daniel Henle konnte nur 6 Spielerinnen einsetzen, da einige wegen Schulveranstaltungen fehlten. Somit war es für die Mannschaft ein Kraftakt, da wenig gewechselt werden konnte. Das Tempo war über die gesamte Spielzeit sehr hoch, was aber zu vielen tollen Angriffen der RheinStars führte. Besonders das Passspiel im Fastbreak lief an diesem Samstag hervorragend. Am Ende konnte man sich knapp mit 67:61 durchsetzen und überwintert nun auf dem 3.Tabellenplatz, sofern am kommenden Wochenende die Favoriten ihre Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn der RheinStars gewinnen. Das nächste Spiel für unsere Mädels findet dann am 11.01.20 gegen Hürther BC statt.

U18 weiblich Regionalliga – Recklinghausener Dominanz unter den Körben

In der Jugendregionalliga der weiblichen U18 mussten sich unsere Mädels am vergangenen Sonntag mit den körperlich überlegenen CityBaskets Recklinghausen auseinander setzen.

Das Team von Coach Daniel Henle war an diesem 7. Spieltag körperlich deutlich unterlegen. Recklinghausen verfügte neben U16 Nationalspielerin Lea Marie Enstipp, die durch ihre körperliche Überlegenheit unter den Brettern am Ende mit 41 Punkten Topscorerin der Partie wurde, fast ausschließich über WNBL Spielerinnen.

Durch den ungefährdeten 94:51 Sieg setzt sich Recklinhausen auf dem dritten Tabellenplatz fest und ist mit 5 Siegen und einer Niederlage gleich auf mit NB Oberhausen und den Capital Baskets Düsseldorf. Die RheinStars rutschen dadurch leider auf den letzten Tabellenplatz ab.

Dabei begann die Partie hoffnungsvoll. Coach Henle stellte Marie Schaefer gegen die Riesin Enstipp. Das Ziel war, das sie keinen Ball bekommen sollte. Dies klappte zunächst ganz gut, aber im Rebound war man zu nachlässig. Zweit und dritte Chancen wurden den Gästen erlaubt. Bis zur 7. Spielminute hielt man tapfer dagegen, dann stellte Recklinghausen mit einem 8:0 Lauf Weichen auf Sieg. Das erste Viertel endete 22:9 für die Gäste.

Dann folgte eine starke Phase der RheinStars Mädels, die immer wieder durch die pfeilschnelle Noemi Brancato der aggressiven Pressverteidigung der Gäste entkommen konnten. Zwar konnte in der Verteidigung die Dominanz der Recklinghausener unter Körben nicht gestoppt werden, aber im Angriff lief es jetzt deutlich besser. 21:28 verlor man das zweite Viertel und ging mit dem Halbzeitstand von 50:30 für die Gäste in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnte man dann die Kraftleistungen unter den Körben nicht mehr halten und die CityBaskets zogen immer weiter davon. Das Ziel war nun den Gegner unter Punkten zu halten und selbst nochmal 30 Punkte in der zweiten Halbzeit zu machen. Dies gelang nur Teilweise, da einige Korbleger vergeben wurden. Trotzdem war Coach Henle nach dem Spiel zufrieden mit seinen Mädels, die toll gekämpft hatten und sich niemals aufgaben haben. Beste Werferinnen auf Seiten der RheinStars waren WNBL-Spielerin Sina Römer mit 12 Punkten, sowie Ines Fromm (11 Punkte) und Noemi Brancato (10 Punkte).

Am kommenden Sonntag steht dann das letzte Spiel für dieses Jahr an. Bei den Capital Baskets Düsseldorf steht eine weitere schwere Aufgabe an. Danach folgt die Weihnachtspause, bis es am 12.01.20 dann zuhause gegen den momentanen Tabellenführer NB Oberhausen weitergeht.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com